Fußballspieler, Vereine, Fußball News, Ergebnisse und Tabelle Bundesliga
   Olympia 2012    Fußball-News    DFB-Pokal    CL    Europa League    Tabellen    Fußball-Datenbank    Wappen    Fußballspieler    Forum    Transfermarkt    Homepage-Service    

Stadion-Links
(729)
Fussball-Links
(12521)

Vereine national
    1. Bundesliga
    2. Bundesliga
    3. Bundesliga
    Regionalliga Nord
    Regionalliga Nordost
    Regionalliga Bayern
    Regionalliga West
    Regionalliga Südwest
    Amateurligen
    Vereine A-Z (4936)

Vereine international
    Europa (1004)
    Afrika (42)
    Asien (28)
    Südamerika (64)
    Nordamerika (14)
    Australien (13)

Tabellen / Ergebnisse
    1. Bundesliga
    2. Bundesliga
    weitere...

Fußball Themen
Fußballspieler (4877)
WM und EM (18)
Statistikseiten (14)
allgem. Seiten (16)
Verbände (218)
Suchkataloge (15)
Spielertransfers (5)
Frauenfußball (15)
Schiedsrichter (10)
Trainingstipps (13)
News/Ergebnisse (10)
Foren/Chats (15)
Spiele (19)
Fanshops (20)
Downloads (5)
Fußball sonstiges (21)


Sport-Links
(1841)

Sportarten
    Handball (126)
    Basketball (66)
    Formel 1 (61)
     weitere...

Sport Themen
News/Ergebnisse (8)
Suchkataloge (7)
Verbände (289)
Sportreporter (6)
Tipp des Monats

Info / Kontakt
Kontakt
Werbung
Impressum
URL melden

Sportnews - Sportnachrichten - Aktuelle Fussball News
alle| 1. Bundesliga| 2. Bundesliga| 3. Liga| International| Wechselgerüchte| Verletzungspech
1. FC Kaiserslautern| 1. FC Köln| 1. FC Nürnberg| Bayer Leverkusen| Borussia Dortmund| Borussia Mönchengladbach| Eintracht Frankfurt| FC Augsburg| FC Bayern München| FC Schalke 04| FSV Mainz 05| Hamburger SV| Hannover 96| SC Freiburg| SpVgg Greuther Fürth| SV Werder Bremen| TSG Hoffenheim| VfB Stuttgart| VfL Wolfsburg|

Wie wird sich der Rückzug englischer Vereine auf die European Super League auswirken?

Die European Super League ist wohl gescheitert. Darüber scheinen sich alle einig zu sein. Noch am 18. April 2021 verkündeten 12 Fußballclubs die Gründung der European Super League, damit sollte dieser Tag in die Fußball-Geschichte eingehen. Doch nur zwei Tage später zogen alle englischen Fußballclubs ihre Teilnahme wieder zurück.

Viele Fans haben gegen diese neue Art des Fußballs die letzten Tage demonstriert. Der plötzliche Rückzug dürfte vor allem für den Initiator Florentino Pérez ein Schock sein. Wie es nun weitergeht ist unklar. Auch wenn die Stimmung gerade etwas angespannt ist, viele Fans sind erleichtert. Denn viele von ihnen verbinden sentimentale Erinnerungen an Spiele und ihre Lieblingsspieler. Nicht zuletzt war die UEFA ja auch Vorlage für so viele Online- und Videospiele wie FIFA. Während wir also alle abwarten was weiterhin geschieht können Fans sich also mit Fußball-Spielen online, Slots auf https://cadabrus.com/de/games/slots oder alten aufgezeichneten Spielen die Zeit vertreiben und in Erinnerungen schwelgen. Doch was passiert nun als nächstes? Wir geben einen Ausblick.

Herbe Enttäuschung für Florentino Pérez

Der Präsident des spanischen Fußballclubs Florentino Pérez machte nach dem Ausstieg der englischen Clubs keinen Hehl um seine Enttäuschung. So wirft er diesen vor ihn dreist betrogen zu haben, was ihn traurig mache. Seine Idee war einen neuen Wettbewerb aufzubauen, in welchem die zwölf beliebtesten Fußballclubs Europas in deren heimischen Stadien gegeneinander antreten und das ganz ungeachtet der jeweiligen Leistungen. Gestützt werden sollte dieses Projekt von der amerikanischen Investmentbank JP Morgan, die Pérez 3,5 Milliarden Euro zur Verfügung stellte. Insbesondere sollte der asiatische Markt mit einem neuen Produkt erschlossen werden, was nun wohl aber nichts mehr wird.

Schlechte Kommunikation Grund für den Zerfall des Plans?

Offenbar gab es schon bei der Kommunikation rund um die Pläne Probleme. Offenbar wurden einige der Beteiligten erst sehr spät von den tatsächlichen Plänen in Kenntnis gesetzt, was zur Verwirrung aber auch zu Verärgerung führte. Die entscheidende Frage ob und welche Clubs nun dabei seien sagten die englischen Clubs zu, aus München, Dortmund und Paris kam ein klares Nein. Fans dieser Fußballclubs feierten Ihre Helden für diese Entscheidung, ein Widerstand mit dem Pérez und seine Mittstreiter offenbar nicht gerechnet haben. Insbesondere auf sozialen Netzwerken wurden Beiträge zur European Super League mit „Stop Super League“ versucht zu stoppen.

Macron und Johnson gegen die European Super League

Die für die Kommunikation verantwortliche Katie Perrior wollte offenbar alle Pläne als erstes auf politischer Ebene bestätigen lassen. Doch dazu konnte es erst gar nicht kommen. Denn nicht nur der französische Ministerpräsident Emmanuel Macron sondern auch Boris Johnson sprachen sich gegen diese neue Art von Wettbewerb aus. Beide drohten mit Sanktionen und sicherten der restlichen Fußballwelt ihre Unterstützung zu. Zu vermuten ist, dass der Druck auf englischer Seite auch durch Boris Johnsons Statement so groß wurde, dass alle englischen Fußballclubs ihre Teilnahme zurückzogen. Für die meisten scheint das Thema der European Super League damit nicht nur gescheitert, sondern auch endgültig erledigt. Florentino Pérez jedoch sagte in einem Interview, dass er weiterhin an seinem Plan arbeiten werde. Wenn dieser in Zukunft nicht weitergeführt werden kann, dann wird es einen anderen geben. Für Pérez ist dieser Streit also noch nicht verloren.


Fußball in der Pandemie – Mit einem Ausblick auf das Saisonfinale

Fußball ist in Deutschland eine Religion! Jedes Wochenende ziehen die Profis der 1.und 2. Bundesliga sowie aus der 3. Liga Millionen von Zuschauern in ihren Bann. Der DFB (Deutscher Fußballbund) als größter Einzelsportverband der Welt organisiert Woche für Woche in 21 Landesverbänden hunderte von Amateurligen. In keinem Stadtteil der Republik fehlt der Bolzplatz, auf dem organisierte Vereine um Pokale,wie sie z.B. Boccale.de anbietet, um Ruhm und Ehre kämpfen. Fußball ist bei Jugendlichen, Männern und Frauen fester Bestandteil der wöchentlichen Freizeitbeschäftigung geworden.

Deshalb ist es umso tragischer, dass das Coronavirus die Austragung derzah lreichen Wettbewerbe beeinträchtigt. Wird der Spielbetrieb in den Profiligen noch hne Zuschauerbeteiligung aufrechterhalten, immense Fernsehgelder machen dasmöglich, befindet sich der gesamte Amateur- und Jugendbereich in der verlängerten Winterpause. Deren Ende ist noch nicht abzusehen. Viele rechnen mit der Absageganzer Meisterschaften.

Profiligen bleiben auch ohne Zuschauer spannend

Die sportlichen Leistungen leiden unter dem Zuschauermangel eher nicht. Die Akteure bieten dem Konsumenten am TV und vor dem Livestream exzellenten Sport und die Saison geht bald in die entscheidende Phase. Zudem profitiert das Zugpferd1. Bundesliga davon, dass Bayern München diese Saison, die im Schnelldurchlauf durchgezogen werden muss, zwar immer noch eine gewisse Dominanz an den Taglegt, aber der Konkurrenz keinesfalls enteilt ist. Die Meisterschale ist bei Weitemnoch nicht gesichert. Zudem zieht die Liga zunehmend aus der Qualifikation zu den europäischen Wettbewerben ihren Nervenkitzel. Mindestens 10 Clubs haben zurzeit die Chance, nächstes Jahr international zu agieren. Die Spannung wird auch vom Abstiegskampf hochgehalten, wo mit Schalke 04 ein Traditionsverein vor dem Absturz steht. Im Unterhaus geht der Hamburger SV gerade den umgekehrten Weg. Zwar ist derAbstand zu den Verfolgern gering, doch das Potenzial spricht für einen Aufstieg des Gründungsmitglieds der Bundesliga. Im Tabellenkeller ist mit Eintracht Braunschweig dagegen ein weiteres Mitglied der ersten Stunde in akuter Abstiegsgefahr. Wie immer hat die dritte Liga einen ausgeprägten Spannungsbogen. Für eine exakte Vorhersage ist es noch zu früh, befinden sich doch zahlreiche Traditionsvereine im Feld, die alle Aufstiegsambitionen hegen. Im Moment haben wohl Dynamo Dresden, der 1.FC Saarbrücken und TSV 1860 München die besten Karten.

Frauen- Bundesliga bestätigt ihre Qualität

Auch bei den Damen steht Bayern München gerade auf dem Platz an der Sonne. Im Gegensatz zu den Männern ist aber das Team vom VfL Wolfsburg der aktuelle Seriensieger, der die letzten Meisterschaften in die Autostadt holte. Diese Saisonliegen die Wölfinnen allerdings schon 5 Punkte hinter dem Spitzenteam aus München zurück. Die Konkurrenz dahinter wird von der TSG Hoffenheim angeführt, dürfte aber nichts mehr mit der Titelvergabe zu tun haben. Mit Spannung werden die K.O.- Runden der UEFA-Champions League erwartet. Hier sind neben Seriensieger und Titelverteidiger Lyon auch die beiden deutschen Spitzenteams vertreten. Beide rechnen sich gute Chancen aus, die Französinnen in dieser verrückten Saison vom Sockel zu stoßen.

Europäische Wettbewerbe

Auch die Champions League der Männer und die UEFA Euro League treten ab Februar in den K.O.-Modus ein. Alle sechs deutschen Vertreter sind noch im Wettbewerb. In der Königsklasse wollen viele namhafte Clubs die Bayern ablösen, die in der letzten Saison das Finalturnier in Lissabon in überzeugender Manier gewannen und den Henkelpott zum 6. Mal an die Säbener Straße holten. Ausdeutscher Sicht sind die brisantesten Paarungen wohl die Begegnung zwischen Rasenballsport Leipzig und Jürgen Klopps FC Liverpool sowie das Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und den Citizens unter Pep Guardiola. Aber auch der Leckerbissen zwischen dem FC Barcelona mit Lionel Messi und Neymars Paris St. Germain verspricht großen Unterhaltungswert. In der Europa League sind zwei starke deutsche Mannschaften dabei. Bayer Leverkusen und die TSG Hoffenheim haben das Ziel, trotz starker Konkurrenz aus Manchester, London, Mailand und Neapel den Pokal nach Hause zu holen. Und dann wirft die Europameisterschaft ab Mitte Juni ihren langen Schatten voraus. Fußball bleibt also auch während der Pandemie König!


Bayern mit einem Auftakt nach Maß

Titelverteidiger FC Bayern München lieferte eine echte Machtdemonstration zum Auftakt in der Champions League. In der Gruppe A gilt Atletico Madrid als der härteste Konkurrent. Mit einem 4:0-Erfolg über die Madrilenen am Mittwochabend, gelang der Flick-Elf ein Auftakt nach Maß. In der heimischen Allianz Arena dürfte der Schock über den positiven Corona-Test von Serge Gnabry keine Spuren hinterlassen haben.

Zähe Duelle in der Vergangenheit

Bayer München konnte in der abgelaufenen Saison erneut die Meisterschaft verteidigen, gewann das Finale im DFB-Pokal und durfte in der Königsklasse ebenfalls den Pokal in die Höhe stemmen. Mit Atletico Madrid in der Gruppe A, befürchteten viele bereits ein enges Spiel. In der Vergangenheit waren die Begegnungen mit dem spanischen Spitzenclub zumeist sehr eng. Die Heimteams konnten die letzten vier Duelle lediglich mit einem Treffer Vorsprung gewinnen. Die Serie ist nun gerissen, denn der FC Bayern München dominierte das Spiel gegen die Spanier nahezu nach Belieben. Da hätten auch die Kunden von https://alfcasino.com/de/ begeisternd in die Hände geklatscht. Dabei ist hervorzuheben, dass Atletico Madrid keinesfalls einen schlechten Fußball gespielt hat. Bayern München wuchs gegen die Spanier erneut über sich hinaus und sorgten für ein Torfestival.

In den ersten Spielminuten konnten die Spieler von Atletico Madrid mit dem hohen Tempo der Gastgeber noch mithalten. Die Spanier agierten spritzig und alles deutete darauf hin, dass es erneut zu einer sehr zähen Begegnung kommen wird. Der FC Bayer hat sich jedoch nicht von seiner Strategie abbringen lassen und wartete auf seine Chancen.

Kingsley Coman erlöste die Gastgeber

Das Warten und lauern auf Chancen hatte in der 28. Spielminute ein Ende. Joshua Kimmich eroberte sehenswert den Ball und bediente den freistehenden Kingsley Coman eindrucksvoll. Der Franzose netzte und sorgte für die nicht unverdiente Führung des FC Bayern München. Kurz vor der Halbzeitpause gelang den Gastgebern ein weiterer Treffer. Nach einer Balleroberung wurde Leon Goretzka bedient, welcher eiskalt zur 2:0-Führung verwertete.

Schockmoment nach dem Seitenwechsel

Die einzige nennenswerte Chance von Atletico Madrid war wohl jene kurz nach dem Seitenwechsel. Per Volleyschuss traf Felix in das Tor von Manuel Neuer. Der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsstellung jedoch nicht gewertet. Nach dieser Entscheidung war den Gästen aus Spanien wohl klar, dass es mit einem Sieg oder zumindest einen Punkt in München an diesem Abend nichts werden wird.

Ein Traumtor jagte an diesem Abend das nächste. Inder 66. Minute verwandelte Tolisso für die Bayern und machte den Sack endgültig zu. Aus weiter Ferne traf Tolisso sehenswert und unhaltbar in das Tor von Oblak. Wenige Minuten nach diesem Treffer schloss erneut Coman sehenswert ab und machte den 4:0-Heimsieg für den FC Bayern München perfekt.

Bayern München setzte mit diesem Endergebnis ein klares Ausrufezeichen. Atletico Madrid spielte keinesfalls schlecht, war jedoch in allen Belangen den Serienmeister aus München unterlegen. Kommende Woche spielt die Flick-Elf gegen Lok Moskau und Atletico Madrid empfängt zu Hause Red Bull Salzburg. Die Salzburger und die Mannschaft aus Moskau trennten sich zum Auftakt mit einem 2:2. Mit einem Sieg gegen die Russen würden die Münchner die Türe zur K.o.-Phase schon sehr weit öffnen. Auch ohne Tore von Robert Lewandowski gewinnen die Bayern ihre Spiele in einer eindrucksvollen Art und Weise.


Endlich gewinnt der Nationenliga-Sieg Deutschland, auch Spanien

10. Oktober 2020 – Deutschland hat ein Spiel in der UEFA erfolgreich bestritten. Das deutsche Nationalteam hatte einen ziemlich einfachen Abend in der Ukraine, wo ein anständiger 1: 2-Sieg errungen wurde. In derselben Gruppe besiegte Spanien auch die Schweiz mit dem gleichen kleinen Unterschied. Damit haben sich beide Länder heute Abend von ihren Gegnern verabschiedet.

Ukraine – Deutschland: 1-2

Im vergangenen Jahr waren Frankreich und die Niederlande auch im Vergleich mit Deutschland ziemlich stark, diese zogen die ersten Duelle übrigens mit Spanien. Es wollte in der UEFA aber nicht so wirklich klappen für die Deutschen. Bis heute Samstagabend. Nun, 20 Minuten Verteidiger Matthias Ginter hat zu Recht das 0: 1 erzielt und von diesem Momentan wartete er auf Meer von den Deutschen, die fast achtzig Prozent Ballbesitz hatten.

Die Tore gaben kaum nach, was zum Teil auf die hervorragende Torwartarbeit von Heorhiy Bushchan zurückzuführen war. Der 26-Jährige drehte die Chancen um, machte aber kurz nach der Pause einen hoffnungslosen Fehler. Eine einfache Flanke rutschte dem Torhüter aus den Händen und brachte Leon Goretzka aus der Nähe der Entscheidung: 0: 2.

Trotz eines gebrauchten Klopfens von Ruslan Malinovsky, fünfzehn Minuten vor dem Ende, war der Sieg nicht mehr in Gefahr. Dank des Sieges ist Deutschland derzeit die Nummer zwei in der Gruppe mit fünf Punkten aus drei Spielen. Und vor allem ist der Fall der Nations League Null aus.

Spannende Quoten

Vor allem das Wetten dürfte für die diesjährige UEFA Nations League interessant sein. Wer wird diese Gewinnen? Neben Frankreich und Spanien ist auch Deutschland sicherlich noch einer der Favoriten. Wetten ist übrigens vor allem in der aktuellen Krise immer beliebter geworden. Aber nicht nur Wetten sondern auch Casinospiele allgemein. Wer sich für das Thema interessiert und mehr dazu erfahren will kann sich gerne https://casinovergleicher.de/ansehen. Dort werden verschiedene online Casinos und deren Boni miteinander verglichen.
Sich diesbezüglich zu informieren ist niemals ein Fehler, das die Welt der online Buchmacher und online Casinos für Anfänger schon recht undurchsichtig erscheinen kann.

Spanien – Schweiz: 1: 0

Die Spanier gewannen auch wie ihr Spiel in der Gruppe. Die harte Schweiz, die nur einen Punkt einnahm, grub sich im Estadio Alfredo Di Stéfano. Nachdem Yann Sommer mehrmals gerettet hatte, erzielte Mikel Oyarzabal nach fünfzehn Minuten sein zweites Länderspieltor in zwei Spielen.

Das war es, denn der Sommer war auf seinem Posten und es gab eine wirkliche Dringlichkeit, Tore zu erzielen, vor allem für Spanien. Was also das internationale Debüt von Adama Traoré der vielversprechendste Moment in der Endphase war, war Spanien die wichtige Sichtweise und mit sieben Punkten aus drei Spielen der Tabellenführer. Spanien gilt übrigens auch weiterhin als einer der Favoriten in der UEFA.


Highlights der Champions League – diese Matches müssen Sie nach der Coronakrise sehen

Fußballfreunde haben derzeit wenig zu lachen. Die Coronakrise hat unseren Alltag in vielerlei Hinsicht verändert. Der Sport ist davon genauso betroffen wie viele andere Bereiche. Sogar die Matches der Champions League wurden alle verschoben. Das heißt allerdings nicht, dass sie nicht stattfinden werden. Nach der Krise wird der Fußball nämlich mit Sicherheit wieder seinen gewohnten Lauf nehmen. Die kommenden Matches gehen also nicht verloren.

Zumal viele Fußballspieler sogar bereit sind, auf ihr Gehalt zu verzichten, um den Erhalt ihrer Vereine zu gewährleisten. Das ist selbstverständlich nicht überall der Fall. Der Fußball wird die Coronakrise aber bestimmt überleben. Es gibt also absolut keinen Grund, sich nicht bereits jetzt vorzumerken, welche Highlights der Champions League warten. Dabei kann man im Grunde auch gleich eine Fußballwette abschließen. Zuvor empfiehlt sich jedoch ein Vergleich der Wettanbieter, um die besten Quoten zu bekommen und bei einem seriösen Buchmacher zu wetten.

FC Bayern vs. Chelsea


Das spannendste Match wird Bayern vs. Chelsea zugegebenermaßen nicht. Chelsea hat nach Bayerns herausragendem Auftritt kaum noch Chancen weiterzukommen. Natürlich gibt es im Fußball immer Wunder. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Bayern gegen Chelsea rausfliegen. Dennoch ist das Match auf jeden Fall sehenswert. Die nächste Partie wird zeigen, wie titelhungrig der FC Bayern wirklich ist. Der Sieg in der Champions League ist nicht ausgeschlossen.

Manchester City vs. Real Madrid

Manchester City hat zwar eine bessere Ausgangslage, entschieden ist hier aber noch lange nichts. Im Gegensatz zu Chelsea hat Real Madrid nach wie vor gute Karten. Dafür müssten sie auswärts zwar etwas zeigen, eine Überraschung wäre jedoch nicht ausgeschlossen. Schließlich ist Real Madrid immer noch eine der besten Mannschaften der Welt. Weder kleine noch große Krisen konnten bisher etwas daran ändern. Das Aufgebot an Stars ist ohne Frage überwältigend. Vom Kader her könnten beide Mannschaften eine unglaubliche Partie abliefern.

Juventus vs. Lyon

Die meisten Fußballbegeisterten freuen sich wohl auf dieses Match. Zwar geht Lyon mit einem kleinen Vorteil in die kommende Partie, entschieden ist hier aber mit Sicherheit nichts. Juventus spielt vor eigener Kulisse und Superstar Cristiano Ronaldo ist immer für eine Überraschung gut. Wir können daher mit einem harten Kampf rechnen. Wer am Ende als Sieger hervorgeht, lässt sich kaum absehen. Ein Weiterkommen von Lyon ist angesichts der bisherigen Leistungen durchaus realistisch. Allerdings hat Juventus in den letzen Jahren gezeigt, dass die Mannschaft auf Höchstniveau spielt und hungrig auf einen Champions League Titel ist.

Napoli vs. Barcelona

Barcelona genießt zwar einen minimalen Vorteil, Napoli hat jedoch eine überraschende Leistung abgeliefert. Natürlich wäre es eine Überraschung, wenn Napoli weiterkommt. Das Potential hätte die Mannschaft jedoch allemal. Zumal Barcelona schon bessere Zeiten gesehen hat. Die Mannschaft rund um Superstar Lionel Messi könnte gegen Napoli aus der Champions League fliegen. Das ist etwas, dessen wir uns bewusst sein müssen. Auf einen Sieg Napolis zu setzen, könnte unter Umständen eine gute Wette sein. Ob die Mannschaft dem Kader von Barcelona standhalten kann, bleibt abzuwarten.


17. Liga-Sieg – Klopp erstaunt


Es war ein Arbeitssieg gegen den Tabellenletzten aus Norwich City am 26. Spieltag der englischen Premiere League. Windige Verhältnisse und ein zweikampfstarker Gegner machten es den Reds schwer. Dennoch setzte sich Liverpool auch im 17. Liga-Spiel durch und konnte sich am Ende über weitere 3 Punkte freuen.

Titel wird greifbar

Mit dem Sieg des LFC über Norwich City, haben die Reds nun satte 76 Punkte. Damit führen sie weiterhin souverän die Tabellenspitze der Premiere League an. Manchester City unter Pep Guardiola liegt nun schon 25 Zähler hinter Liverpool. Hinzukommt, dass ManCity unlängst für zwei Jahre von der UEFA Champions League ausgeschlossen werden soll. Grund sind laut der Finanzkontrollkammer CFCB „schwerwiegende Verstöße“ gegen das Financial Fairplay. Glaubt man einschlägigen Medienberichten, könnten dem Verein ebenfalls Punkte in der Liga abgezogen werden. Ist der Meistertitel für Jürgen Klopp und seine Reds also nur noch Formsache?

Bisher zumindest war Manchester City noch der eheste Verfolger des FC Liverpool. Doch Jürgen Klopp und seinem Team reichen lediglich fünf weitere Siege, um den ersten Meistertitel seit 1990 fix zu machen. Seither gingen die Reds selbst, wie im vergangenen Jahr denkbar knapp, leer aus im Meisterschaftsrennen. Hätten Sie gedacht, dass es einen solchen Durchmarsch in der wohl stärksten Liga Europas geben würde? Holen Sie sich einen bwin Bonuscode und testen Sie Ihr Fußballwissen.

Jürgen Klopp selbst sieht auch den 17. Liga-Sieg alles andere als selbstverständlich. Vor den Mikrofonen sprach er von einem „wahnsinnigen Abstand“. Selbst kann er das Ganze nur „schwer begreifen“. Neben all den Schwierigkeiten einer solchen Serie weiß er allerdings ebenfalls um das Herausragende, dass eine solche hat. Was sich schon beeindruckend liest, ist im Großen und Ganzen noch einmal beeindruckender. Denn saisonübergreifend stehen die Reds in der Premier League, die im Übrigen zwei Jahre nach der letzten Meisterschaft des FC Liverpool ins Leben gerufen wurde, bei 103 von 105 möglichen Punkten. Das bedeutet zugleich, das die Mannschaft um Mohamed Sala, Sadio Mané, Roberto Firmino und nicht zuletzt Virgil van Dijk in 42 Spielen nicht besiegt werden konnte.

Somit ist die erste Meisterschaft nach einer Leidenszeit von 30 Jahren aus eigener Kraft möglich. Unter gewissen Voraussetzungen, könnte Jürgen Klopp und der traditionsreiche Verein bereits am 7. März 2020 seinen 19. Titel feiern. An diesem Tag geht es gegen den AFC Bournemouth. Bedingung ist allerdings zu diesem frühen Zeitpunkt, dass die Konkurrenz aus Manchester und Leicester ihre Spiele allesamt verlieren. Gewinnt die Mannschaft alle Spiele, könnte die Meisterschaft dann im Derby gegen den FC Everton am 16. März gefeiert werden. Das allerdings werden The Toffees, die ebenfalls aus Liverpool stammen, tunlichst verhindern wollen.

Der Sieg gegen Norwich City war nun allerdings eher glanzlos. Doch eben diese Spiele sind es, die gewonnen werden müssen. Siegtorschütze war im Übrigen Sadio Mané. Der dieses Mal als Joker in die Partie gekommene Stürmer markierte den Siegtreffer in der 78. Minute. Die nächste Möglichkeit die eigene Stärke unter Beweis zu stellen kommt schon im Achtelfinale der Champions League. Denn dann gastiert der FC Liverpool als Titelverteidiger beim spanischen Club Atletico Madrid. Die Schützlinge von Diego Simeone verabschiedeten sich am Valentinstag noch mit einem unbefriedigenden 2:2 aus Valencia und stehen aktuell nur auf Rang 4 der La Liga.


Die fünf erschütterndsten Fußballskandale


Wer sich auf besondere Weise für das „runde Leder“ interessiert, weiß, dass es hier nicht immer nur um Siege geht. Oft sorgen auch Skandale dafür, dass es in der Welt des Fußballs nicht langweilig wird. Immer wieder wird die Fußballwelt aufgerüttelt. Die Folge: mediale Aufmerksamkeit, Spieler- und Trainerwechsel und vielleicht das Karriereende. Doch welches waren eigentlich die erschütterndsten Skandale der Szene? Wer waren die Protagonisten? Und welche Folgen hatten die Ereignisse für die Karriere? Im Folgenden wurden die bekanntesten Skandale der Fußballgeschichtezusammengetragen. Oft zeigt sich: auf ein anfängliches Beben folgte oft die Rehabilitierung. Viele Skandalträger blieben weiterhin Publikumslieblinge.

Skandal Nr. 1: „Die Hand Gottes“

„Die Hand Gottes“ gehört mittlerweile sicherlich zu den bekanntesten Fußballszenen überhaupt. Wer damals Sportwettenanbieter wie Betano genutzt und auf ein Handspiel getippt hätte, hätte sicherlich einen hohen Gewinn generieren können. Immerhin kommen Szenen wie diese vergleichsweise selten vor. Doch was war eigentlich passiert? Das Ganze trug sich im Rahmen des Viertelfinales der Fußball-WM 1986 zu. Hier „schoss“ Diego Maradona ein Hand-Tor. Der Schiedsrichter interpretierte dieses fälschlicherweise als Kopfball. Der Argentinier widersprach natürlich nicht und so begab es sich, dass England als Verlierer vom Platz ging. Der Vollständigkeit halber sei jedoch gesagt, dass Maradona während der Partie auch noch einen regulären Treffer erzielte.

Skandal Nr. 2: Der „Stinkefinger”

Der berühmte „Stinkefinger“ ist im fußballerischen Bereich eng mit einem Namen verbunden: Stefan Effenberg. Der Fußballer ist ein guter Beweis dafür, dass Emotionen durchaus auch – gerade auf dem Rasen – überschwappen können. Besagter Finger wurde im Rahmen der Weltmeisterschaft im Jahre 1994 gezeigt. Hier stand die deutsche Nationalmannschaft gerade gegen Südkorea auf dem Platz. Fans schienen unzufrieden mit der Leistung der Elf auf dem Platz und machten ihrem Unmut mit Pfiffen, Rufen und verschiedenen Fangesängen Luft. Provoziert von wenig Rückhalt lies sich Effenberg dann zu dieser Geste hinreißen.Sein Trainer, Berti Vogts, war – verständlicherweise – wenig begeistert.

Skandal Nr. 3: Die Sache mit dem „reinen Gewissen“

Es gibt Zitate, die untrennbar mit der Welt des Fußballs verbunden sind und auch Menschen, die sich ansonsten nicht für das „runde Leder“ begeistern können, Verbindungen ziehen lassen. Bei dem Gedanken an das „reine Gewissen“ schießt ein Name in den Kopf: Christoph Daum. Damals wurde ihm vorgeworfen, Koks konsumiert zu haben. Er stritt ab und hielt eine kleine Rede darüber, dass er sich keiner Schuld bewusst sei und eben besagtes „reines Gewissen“ habe. Die Haarprobe, die er jedoch abgegeben hatte, bewies das Gegenteil. Sein Kokskonsum und seine Lüge hatten Folgen. Er wurde als Trainer bei Beyer Leverkusen entlassen. Über einen langen Zeitraum hinweg wurde es ruhig um ihn. Mittlerweile haben sich die Wogen jedoch wieder geglättet und Daum ist in vielen Bereichen des Fußballs nicht mehr wegzudenken. Unter anderem soll er mit dafür verantwortlich sein, dass Poldi 2009 nicht beim HSV unterschrieb und sich stattdessen wieder für Köln entschied.

Skandal Nr. 4: Robert Hoyzer und das Wetten

Ein Blick auf die Welt des Fußballs zeigt, dass nicht nur Spieler und Trainer von Skandalen betroffen sein können. Versuchungen machen auch vor Schiedsrichtern nicht Halt. Eines der bekanntesten Beispiele: Robert Hoyzer. Er ließ sich auf die Wett-Mafia ein, ließ sich bestechen und beeinflusste Fußballergebnisse. Unter anderem schied so beispielsweise der Hamburger SV gegen den Regionalligisten SC Paderborn aus. Die Folgen für Robert Hoyzer waren nicht nur finanzieller Natur. Denn: der ehemalige Schiedsrichter wurde auch wegen Betrugs zu einer Haftstrafe verurteilt. Im Jahre 2008 wurde er vorzeitig entlassen.

Skandal Nr. 5: Die „Kopf-ab“-Geste


Dem Spieler Deniz Naki kam seine „Kopf-ab“-Geste teuer zu stehen. Der Skandal aus dem Jahre 2009 brachte schlussendlich das Fass zum Überlaufen. Hier nutzte er die Handbewegung, um sein 2:0 Tor gegen Hansa Rostock zu feiern. Die Folge: eine Sperre über einen Zeitraum. Er gehörte jedoch auch zu den Skandalträgern, die sich im Nachhinein bei seinem Verein und den Fans entschuldigten. Vielleicht ist es so zu erklären, dass seine Geste ihm nicht sehr lange übelgenommen wurde. Skandal Nr. 6: Zidanes Kopfstoß Bei Zidanes Kopfstoß handelte es sich um ein Ereignis, bei dem die Fußballwelt den Atem anhielt. Im Sommer 2006 fand das Finale der WM statt. Das Sommermärchen, das in den großen Stadien Deutschlands ausgetragen wurde, sollte zu Ende gehen. Es stand 1:1 als der französische Nationalspieler sich in seinem letzten Spiel in der 110. Minute zu dieser Tätlichkeit hinreißen ließ. Der Leidtragende: Marco Materazzi. Dieser hatte den Franzosen nach einem Freistoß am Trikot festgehalten. Die Folge: eine Diskussion und besagter Kopfstoß. Dieser wurde übrigens gleich im Anschluss per Videobeweis belegt. Sicherlich hätte sich auch Zidane ursprünglich das Karriereende seiner aktiven Laufbahn als Spieler ein wenig rühmlicher vorgestellt. Und dennoch: viele Profis schwärmen auch heute noch in den höchsten Tönen vom französischen Ex-Nationalspieler, der heute als Trainer arbeitet.


Vorrunden-Aus für Mönchengladbach


Der Tabellenführer der 1. Bundesliga ist in der Europa League Gruppenphase gescheitert. Ein später Gegentreffer gegen über weite Strecken unterlegene Istanbuler besiegelte das Aus des Teams um Marco Rose. Damit stehen drei deutsche Vertreter in der nächsten Runde der EL. Der VfL Wolfsburg sowie Eintracht Frankfurt aus der Europa League und Bayer Leverkusen als Absteiger aus der Champions League. Dabei sah Gladbach bis zu 90. Minute wie der Gruppensieger aus. Doch mit dem späten Treffer drehte Istanbul Basaksehir die Partie komplett und warf den Spitzenreiter aus dem Wettbewerb.

Eigentlich war die Ausgangslage für den aktuellen Erstplatzierten der Bundesliga gut. In der Europa League wurde am 4. Spieltag die Roma mit 2:1 besiegt und am 5. die Österreicher aus Wolfsberg. Somit hatte es Gladbach im Spiel gegen Istanbul Basaksehir selbst in der Hand. Denn auch in dem Parallelspiel ging es ums Weiterkommen. Zudem hatten die Mannen um Trainer Rose ebenfalls in der Liga gute Ergebnisse erzielt. Freiburg wurde mit 4:2 besiegt und anschließend gab es das späte und emotionale 2:1 gegen den Rekordmeister aus München. Damit wurde ebenfalls die Tabellenspitze gesichert. Doch nun musste die Mannschaft selbst einen späten Rückschlag hinnehmen.

Als Sportfan war das Spiel schwer anzusehen. Nicht nur vergaben die Hausherren, die im eigenen Stadion den Istanbuler Traditionsverein empfingen, einige gute Chancen. Auch machte man sich ein ums andere Mal das Leben selbst schwer. Wer als Fan ebenfalls eine Sportwette platziert hatte oder das wollte, spielte ein wenig mit Risiko. Zwar bietet www.fussball.com die besten Portale an – gegen Pech im Sport können diese allerdings auch nichts unternehmen. Dennoch war davon auszugehen, dass Borussia Mönchengladbach sich diese Chance, bei der aktuellen Form, nicht nehmen lassen würde. Ein sicherer Tipp also könnte man meinen. Doch es kam alles anders.

Von Anfang an machte die Borussia Druck und im Stadion war zu spüren, dass die Mannschaft den Sieg wollte. So war Gladbach das klar spielbestimmende Team. Jedoch brachte man den Ball entweder nicht im Tor unter oder verspielte die guten Situationen mit ungenauen Pässen oder anderen Ungenauigkeiten. Die Fans mussten also bis zu 32. Minute warten. Lainer flankte von der rechten Seite akkurat an den Fünfer, wo Marcus Thuram nur noch den Schuh hinhalten musste. Auch anschließend zeigte sich Gladbach dominant und war gewillt, das Zepter nicht mehr aus der Hand zu geben.

Dabei hatte jedoch niemand mit dem Patzer von Sommer gerechnet. Irfan Can hielt in der 44. Minute aus 30 Metern einfach drauf, weil sich keine anderen Optionen boten. Der eher harmlose Schuss entglitt Yann Sommer im ersten Zugreifen und dieses Mal, anders als am Wochenende gegen die Bayern, als der Torwart den Ball noch mit den Fingerspitzen von der Linie kratzte, kullerte er über die Linie. So ging es mit einem 1:1 in die Kabinen.

Auch in der 2. Halbzeit zeigte sich Gladbach überlegen, konnte die teils sehr guten Chancen jedoch nicht in Zählbares ummünzen. Weder Breel Embolo noch Patrick Herrmann, die beide gute Chancen hatten, konnten Torwart Günok Mert an diesem Abend überwinden. Und dann passierte, was kommen musste. Nach einem ruhenden Ball, es gab einen Freistoß für die Gäste, konnte die Mannschaft von Marco Rose den Ball nicht entscheidend klären. Istanbuls Crivelli kam etwas glücklich völlig frei im Fünfer an den Ball und musste ihn nur noch über die Linie drücken (90.). Da Thuram in der 92. mit einem Kopfball dann auch noch nur den Pfosten traf, war das Ausscheiden besiegelt.


Fußball – EM 2020

Die Qualifikation für die EM 2020, die am 12. Juni 2020 mit dem Auftaktspiel im Römer Olympiastadion beginnt, neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Die meisten Nationalteams müssen nur noch zwei Quali – Spiele absolvieren, einige sogar nur noch eins. Einige Entscheidungen sind daher schon gefallen, sicher qualifiziert sind bereits die Ukraine, Polen, Belgien, Russland und Italien.

Auch für die deutsche Nationalmannschaft sieht es in ihrer Gruppe C sehr gut aus, nachdem man nach der enttäuschenden Niederlage gegen die Niederländer die Pflichtaufgaben in Nordirland und Estland größtenteils souverän erfüllt hat. Ein einziger Sieg in den Heimspielen gegen Weißrussland und Estland Mitte November reicht aus, um die Qualifikation perfekt zu machen.

Doch wie wird der Kader der deutschen Nationalmannschaft zur EM aussehen? Wen wird Bundestrainer Joachim Löw nominieren?

Nach der Blamage bei der WM in Russland 2018 und nach dem sportlichen Abstieg aus der Nations League musste dringend ein Umbruch her. Diesen hat Joachim Löw bereits voll in Gang gesetzt, indem er fast alle Weltmeister von 2014, wie zum Beispiel Thomas Müller, Jerome Boateng oder Mats Hummels, aus dem Kader gestrichen hat.

Die Mannschaft trat zu Beginn der EM – Qualifikation mit einem völlig veränderten Gesicht auf, Spieler wie Serge Gnabry, Lukas Klostermann, Marcel Halstenberg oder auch Nico Schulz bekamen ihre Chance. Bitter ist nur die Tatsache, dass der neue Abwehrchef Niklas Süle mit einem Kreuzbandriss, den er sich im Bundesliga – Spiel gegen Augsburg zugezogen hatte, wohl für die EM ausfallen wird bzw. mindestens höchst fraglich ist.

Obwohl die Qualifikation letztlich souverän gemeistert werden wird, gab es immer wieder einige schwächere Phasen, die allerdings für eine sich im Umbruch befindende Mannschaft völlig normal sind. Joachim Löw hat schließlich auch noch etwa 8 Monate Zeit, um diese Schwächen auszumerzen.
Tipp: Ein Casino ohne Anmeldung 2020 findet man bei CasinoViking Deutschland.
Doch welche Startformation kristallisierte sich während der Qualifikation heraus?

Überzeugt haben vor allem die Außenstürmer Serge Gnabry und Leroy Sane. Auch Marco Reus und Timo Werner machten größtenteils einen guten Eindruck. Auf die erfahrenen Weltmeister Toni Kroos und Manuel Neuer wird der Bundestrainer ebenfalls in der Startelf setzen.

Einzig und allein die Abwehr macht Löw sorgen. Weder Jonathan Tah, noch Matthias Ginter konnten überzeugen und da Niklas Süle wohl verletzt fehlen wird, muss sich der Bundestrainer etwas einfallen lassen. Alle sind sich sicher, dass Deutschland mit dieser Abwehr den Titel bei der EM 2020 nicht holen kann. Doch wer kommt noch in Frage?

Eine Rückkehr von Mats Hummels? Oder doch ein kompletter Neuling wie der Freiburger Robin Koch? Fragen, die nur der Bundestrainer wirklich beantworten kann.

Die meisten Experten tendieren zu dieser Aufstellung:
Neuer – Tah, Hummels, Halstenberg, Klostermann – Kimmich, Kroos, Reus – Gnabry, Sane, Werner


Fußballvereine: Sparta Prag im Portrait


AC Sparta Praha, kurz Sparta Prag genannt, ist ein Fußballverein aus Tschechien, mit Sitz in Prag. Er zählt zu den bekanntesten und ältesten Fußballvereinen der Tschechei. Hier ein Portait dieses Traditionsvereines.

Der Verein
• Name: Athletic Club Sparta Praha fotbal, a. s
• Trikot Farben: blau-gelb-rot
• Kadergröße: 31 Spieler im Durchschnittsalter von 26,2 Jahren.

1893 wurde Sparta Prag gegründet, den ersten Meistertitel holten sie sich 1912. Ihren größten Erfolg erlangte der Verein mit einem dritten Platz beim Europapokal der Landesmeister 1991/92. Sparta Prag nahm inzwischen an folgenden Ligen teil: UEFA Europa League, Tschechischer Fußballpokal und an der ersten tschechischen Fußballliga. Diese heimische Liga gewann der aussichtsreichste tschechische Fußballverein 36 Mal seit seiner Gründung.
In der UEFA Europa League 2016 zeigte das Team eine erstaunliche Leistung. Mit einer Siegesserie von 12 Spielen erreichte es das Viertelfinale.

Der Fußballverein AC Sparta Prag bekam am 1. 9. 2017 den Status einer Klubfußballakademie (KFA) des Fußballverbands der Tschechischen Republik (FAČR).
Ein Jahr später gründete Sparta eine EA SPORTS FIFA-Mannschaft und spielte sich als erster tschechischer Profisportverein in die eSport-Welt. Das Stadion
Im Nordwesten Prags steht die heimische Spielstätte vom Fußballverein Sparta Prag sowie der tschechischen Nationalmannschaft. Eine erste Begegnung fand 1917 in diesem Stadion statt. Die Generali Arena (ihr alter Name war: Stadion Letná) ist das größte genutzte Stadion in Prag für Begegnungen der ansässigen Nationalmannschaft und für Spiele der ersten Liga. Das Stadion wurde inzwischen renoviert, vergrößert und umgebaut. Sie kann heute 20 000 Zuschauer aufnehmen und ist mit der Straßenbahn von der Stadtmitte aus bequem erreichbar.

Prag – die goldene Stadt

Prag ist immer eine Reise wert. Viele Touristen besuchen die goldene Stadt an der Moldau. Es kursieren unterschiedliche Erklärungen, warum Prag als die goldene Stadt in aller Munde ist. Eine davon erzählt, dass Kaiser Karl IV. die Türme von der Prager Burg vergolden ließ, eine andere bezieht sich auf den Blick von der Karlsbrücke bei Sonnenuntergang.

Wenn man schon mal in Prag ist, ist die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten fast schon ein „Muss“.

Es folgt ein kleiner Auszug:

Da ist die Karlsbrücke, sie verbindet zwei Stadtviertel. Der massive Brückenbau wird von Heiligenfiguren gesäumt. In der Dämmerung ist die malerische Atmosphäre besonders beeindruckend.
Die astronomische Uhr am Rathaus, eines der bekanntesten Wahrzeichen Prags, sie zeigt außer der Uhrzeit die Laufzeiten von Sonne und Mond. Zu jeder vollen Stunde bewegt sich die Uhr.
Der Prager Naturpark im Süden der Stadt ist in 20 Minuten zu Fuß erreichbar. Ein altes Viadukt, beeindruckende Schluchten und Seen runden den Spaziergang ab.
Die Prager Burg ist das weltweit größte abgeschlossene Burgareal. Der regelmäßige Wachwechsel ist bei der Erkundung der Burg zu beobachten.

Nach dem Rundgang oder dem Stadionbesuch lässt sich in Prag gut feiern. Zahlreiche Discos, Bars und gute Clubs laden zur Party ein. Ein Junggesellenabschied in Prag zu feiern ist eine gute Idee, er wird unvergesslich bleiben. Es wird allerdings empfohlen, bei der Planung des Junggesellenabschieds an Reservierungen zu denken, damit das Geplante nicht am Platzmangel scheitert.



(c) 2001 by Sport-finden.de Hinweise Nutzungsbedingungen Impressum Werbung Datenschutzbestimmungen URL melden