Fußballspieler, Vereine, Fußball News, Ergebnisse und Tabelle Bundesliga
   Olympia 2012    Fußball-News    DFB-Pokal    CL    Europa League    Tabellen    Fußball-Datenbank    Wappen    Fußballspieler    Forum    Transfermarkt    Homepage-Service    

Stadion-Links
(729)
Fussball-Links
(12521)

Vereine national
    1. Bundesliga
    2. Bundesliga
    3. Bundesliga
    Regionalliga Nord
    Regionalliga Nordost
    Regionalliga Bayern
    Regionalliga West
    Regionalliga Südwest
    Amateurligen
    Vereine A-Z (4936)

Vereine international
    Europa (1004)
    Afrika (42)
    Asien (28)
    Südamerika (64)
    Nordamerika (14)
    Australien (13)

Tabellen / Ergebnisse
    1. Bundesliga
    2. Bundesliga
    weitere...

Fußball Themen
Fußballspieler (4877)
WM und EM (18)
Statistikseiten (14)
allgem. Seiten (16)
Verbände (218)
Suchkataloge (15)
Spielertransfers (5)
Frauenfußball (15)
Schiedsrichter (10)
Trainingstipps (13)
News/Ergebnisse (10)
Foren/Chats (15)
Spiele (19)
Fanshops (20)
Downloads (5)
Fußball sonstiges (21)


Sport-Links
(1841)

Sportarten
    Handball (126)
    Basketball (66)
    Formel 1 (61)
     weitere...

Sport Themen
News/Ergebnisse (8)
Suchkataloge (7)
Verbände (289)
Sportreporter (6)
Tipp des Monats

Info / Kontakt
Kontakt
Werbung
Impressum
URL melden

Sportnews - Sportnachrichten - Aktuelle Fussball News
alle| 1. Bundesliga| 2. Bundesliga| 3. Liga| International| Wechselgerüchte| Verletzungspech
1. FC Kaiserslautern| 1. FC Köln| 1. FC Nürnberg| Bayer Leverkusen| Borussia Dortmund| Borussia Mönchengladbach| Eintracht Frankfurt| FC Augsburg| FC Bayern München| FC Schalke 04| FSV Mainz 05| Hamburger SV| Hannover 96| SC Freiburg| SpVgg Greuther Fürth| SV Werder Bremen| TSG Hoffenheim| VfB Stuttgart| VfL Wolfsburg|

Bundesliga 4. Spieltag


Die Bundesliga ist gerade einmal 4 Spieltage als und schreibt schon jetzt in der jungen Saison viele Geschichten.

Schon nach 4 Spieltagen tummeln sich die großen Clubs an der Tabellenspitze, die man am Ende hier erwarten kann. Der FC Bayern München, RB Leipzig und Borussia Dortmund bekleiden schon in der frühen Phase die vorderen Plätze. Die Leistungen der drei Clubs sind zudem schon auf einem Niveau, dass man zu beginn einer neuen Saison selten sieht, sodass man davon ausgehen kann, dass es an der Spitze der Liga zu einem Kampf der drei Clubs kommen wird und es den anderen schwer fallen wird hier zu folgen.

Die Leistungen von Bayern München sind zu so einem frühen Zeitpunkt schon fast historisch. Mit dem Auftaktspiel gegen Schlake 04, dass die Bayern mit 8:0 für sich entscheiden konnte, startete der Club so gut wie noch nie in eine neue Spielzeit. Aber nicht nur das Ergebnis an sich ist hier bemerkenswert, sondern auch die Leichtigkeit mit der die Bayern dieses erspielt haben. Vor allem in der Offensive scheint es schon jetzt so, als wenn kein andere Club den Bayern das Wasser reichen kann. Mit dem FC Bayern scheint also schon der klare Favorit auf die Meisterschaft gefunden zu sein. Auch wenn das vorher kein Geheimtipp war, ist es schon überraschend wie Start die Bayern nach der Pause wieder auf den Platz kamen. Wenn man hier vor Beginn der Saison eine Wette platziert hätte, wäre man zwar nicht reich geworden, hätte aber ordentliche Gewinne einstreichen können. Mit einem Sportwetten oder Casino Bonus kann man auch jetzt noch viel Geld bei den ersten Wetten oder Spielen im Internet sparen.

Auch am Ende der Tabelle hat sich schon viel getan und man kann einen ersten Trend erkennen, wer sich dieses Saison wohl schwer tun wird. Vor allem der FC Schalke 04, der mit dem 0:8 gegen die Bayern gestartet ist, war schon vor der Saison mit negativen Schlagzeilen in der Presse. Es scheint so, als wenn das die Mannschaft nicht kalt gelassen hat. Mit einem neuen Trainer probiert der Verein schon jetzt in der sehr frühen Phase der Saison das Ruder rumzureißen. Ob das gelingt ist eine andere Frage. Ganz am Ende der Tabelle steht Mainz 05, die noch immer ohne jeglichen Punkt geführt werden. In Mainz ist in der Winterpause nicht viel passiert. Auf dem Spielbogen stehen dabei keine großen Neuzugänge die die Mannschaft verstärken können. Somit ist auch hier davon auszugehen, dass es dieses Saison sehr eng werden könnte.


FC Twente Duo in Deutschland wieder vereint

Chris David setzt seine Karriere bei den Würzburgern fort. Der 27-jährige Offensiv-Mittelfeldspieler war nach seiner Abreise aus Kapstadt in Südafrika transferfrei, trainierte dann beim RKC Waalwijk und hat nun einen Einjahresvertrag mit dem Verein unterschrieben, der kürzlich in die 2.Bundesliga befördert wurde. In Deutschland trifft David zwei alte Bekannte: Zuvor arbeitete er bei Fulham mit dem Global Sports Director Felix Magath zusammen, während der ehemalige FC Twente-Spieler Douglas vor zwei Monaten bei den Würzburger Kickers unterschrieb.

Infolge der aktuellen Krise endete Davids Anstellung in Kapstadt Anfang Juli, wo er zu diesem Zeitpunkt mehr als ein Jahr lang tätig war. „Ich selbst war zwei Monate lang in einer Sperre, das war also nicht angenehm. Es war nicht klar, wie lange das dauern würde, am Ende waren es vier Monate. Es war ein bisschen zu viel für mich, was mich dazu brachte, nach Europa zurückzukehren. “Aufgrund der Krise war es für David, der zuvor für den FC Twente, Fulham, Go Ahead Eagles und den FC Utrecht spielte, nicht einfach, einen neuen Verein zu finden.

„Die Clubs sind vorsichtiger, möchten weniger ausgeben und die Auswahl verkleinern. Es gibt so viele Spieler, die transferfrei sind, die in der letzten Saison gut abgeschnitten haben und viele Spiele erfolgreich bewältigten. Ich musste viel für mich selbst trainieren, aber ich bin immer positiv geblieben und habe weiter hart gearbeitet. Ich betete jeden Tag, dass Gott eine Tür öffnen würde. Ich habe diesen Glauben immer gehalten. Hier und da gab es Interesse, ich bekam Anrufe von Leuten, die mir helfen wollten oder etwas hatten “, sagt er. Anfang August erschien David bei RKC, wo er trainieren durfte und die Möglichkeit erhielt, einen längeren Aufenthalt durchzusetzen.

„Ich war immer in gutem Kontakt mit Fred Grim, er hat mir jetzt auch einen Glückwunsch geschickt. Ich kannte auch Mo Allach, dort hatte ich die Möglichkeit zu trainieren und mich zu zeigen. Wenn sich herausstellen würde, dass es etwas ist, wäre es großartig “, erklärt David die Realisierung der Probezeit. „Am Ende hat der Verein entschieden, dass dies nicht zu einem Vertrag führen würde. Dann muss man weitermachen, fit bleiben und sicherstellen,dass man für den nächsten Verein bereit ist. Das passiert manchmal, Trainer brauchen bestimmte Dinge in einem Team und müssen darauf basierend Entscheidungen treffen. RKC brauchte einen anderen Mittelfeldspieler. Rückblickend bin ich vielleicht froh, dass es so gekommen ist, denn Würzburger Kickers ist ein sehr schöner Verein und die 2.Bundesliga ist ein fantastisches Niveau. “ Der Transfer dürfte übrigens auch Auswirkungenauf die Wettquoten für die nächsten Spiele der Würzburger haben. Wenn Sie sich für online Wetten oder auch online Casinos interessieren, können wir Ihnen diese Webseite empfehlen topcasinobetting.net/de/.

Bevor sich diese Gelegenheit bot, musste er geduldig sein. “Aber sie sagen, dass Geduld belohnt wird”, strahlt er. In der Zwischenzeit gingen Anrufe ein, aber das war hauptsächlich aus Ländern oder Wettbewerben, die David nicht sofort mochte. „Zum Beispiel aus Aserbaidschan und Finnland. Das war nicht interessant genug, ich glaube an meine Qualitäten und ich weiß, was ich noch tun kann. Ich habe das Gefühl, dass ich irgendwann wieder einen Schritt nach oben machen kann, es muss nur in einer guten Umgebung sein, inder ich das Beste aus mir herausholen kann. Ich denke, Deutschland ist in dieser Hinsicht ein fantastisches Umfeld. “ Die Tatsache, dass David schließlich in Deutschland gelandet ist,ist teilweise auf die Anwesenheit von Magath zurückzuführen.


Kontroverse um Fangesänge bei Union Berlin

Eigentlich war es ein unspektakuläres Testspiel, das am 8. Oktober zwischen Union Berlin und Hannover 96 stattfand. Knapp 1800 Zuschauer verfolgten die Partie in der Alten Försterei, wo die Heimmannschaft mit 4:1 wie erwartet den Sieg davontrug. Sowohl auf dem Rasen als auch auf der Tribüne herrschte gute Stimmung. Etwas zu gut aus der Sicht des Gesundheitsamtes. Denn die Berliner Fans taten, was Fans ebenso tun: Sie sangen aus vollem Hals die Vereinshymne.

Gedacht hat sich vermutlich niemand etwas dabei, denn bislang war das erlaubt. Seit dem 3. Oktober gilt allerdings eine neue Infektionsschutzverordnung in Berlin. „Fan-Gesänge und Sprechchöre sind zu unterlassen“ heißt es dort, Ausnahmen sind nicht vorgesehen. Jetzt prüft das zuständige Bezirksamt, ob Sanktionen verhängt werden sollen.

Union in den Schlagzeilen

Es ist nicht das erste Mal, dass Union Berlin in den letzten Monaten Schlagzeilen macht. Bislang galt das Interesse allerdings eher den prominenten Neuverpflichtungen des Vereins als der Fankultur. Im August hatte der Verein Ex-Nationalspieler Max Kruse verpflichtet, der Kurz zuvor bei Fenerbahce Istanbul wegen Gehaltsstreitigkeiten gekündigt hatte. Der 32-Jährige ist eine schillernde Persönlichkeit und ist unter anderem dafür bekannt, in der Sommerpause gerne einmal an einem Pokerturnier teilzunehmen. Union hat daher nicht nur einen neuen Topstürmer, sondern vielleicht auch einen Experten für Casino Bonus Angebote auf dem Rasen stehen. Auch der neue Tormann des Vereins sorgt für Aufsehen. Loris Karius, der mit Promi-Model Sophia Thomalla liiert ist, macht aber weniger aufgrund seiner Spielleistung von sich reden. Vielmehr ist es die Klatschpresse, die seiner Frisur und seine glamourösen Auftritte auf Instagram unter die Lupe nimmt.

Vereinssprecher gibt sich optimistisch

Während die Behörden prüfen, ob sie möglicherweise eine Geldstrafe verhängen, gibt sich Vereinssprecher Christian Arbeit optimistisch. Schließlich seien die Fangesänge noch vor wenigen Tagen beim Bundesligaspiel gegen den FSV Mainz 05 erlaubt gewesen. Vor diesem Hintergrund ist unklar, wie viele der Fans überhaupt über die neuen Einschränkungen Bescheid wussten. Allerdings hatte es Union Berlin auch unterlassen, vor dem Spiel auf die Neuregelung hinzuweisen. Ob es für den Verein Konsequenzen geben wird, ist daher aktuell noch unklar. Zusätzlich wirft die Diskussion aber Fragen um das traditionelle Weihnachtssingen des Vereins auf. Bis zu 28.000 Fans finden sich jedes Jahr am 23. Dezember in der Alten Försterei für diese Veranstaltung ein. Aktuell wäre zwar eine Großveranstaltung mit bis zu 5.000 Teilnehmern im Freien erlaubt. Singen dürften die Teilnehmer aber vermutlich nicht. Der Verein möchte sich bislang trotzdem nicht zu einer endgültigen Absage durchringen. Wenn sich das Infektionsgeschehen in der Hauptstadt nicht grundlegend ändert, wird ihnen aber wohl keine Wahl bleiben.

Normalbetrieb in weiter Ferne

An Ereignissen wie diesen zeigt sich, dass ein Normalbetrieb im Fußball nach wie vor in weiter Ferne liegt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass in den nächsten Monate erneut Stadionverbote verhängt werden, die Fans ganz von der Tribüne ausschließen. Und ein Stadionbesuch ohne Fangesänge oder Sprechchöre dürfte für viele Fans undenkbar sein. Möglicherweise werden viele Fans daher freiwillig auf den Stadionbesuch verzichten und Spiele lieber zuhause vor dem Fernseher verfolgen, wo sie zumindest noch ausgelassen jubeln können.


Dortmunds neuer Leihspieler Reinier Jesus und seine bisherige Leistung

Trotz der finanziellen Einbußen, die alle Profivereine aufgrund von Corona hinnehmen mussten, hat Borussia Dortmund im Spätsommer erneut viele Millionen in die Hand genommen, um den Kader gezielt zu verstärken. Neben der permanenten Verpflichtung von Emre Can, der vergangene Saison als Leihspieler für Dortmund aktiv war, wurden Thomas Meunier und Jude Bellingham fest verpflichtet. Dazu kommt Reinier Jesus von Real Madrid.

Der 18-jährige Brasilianer wurde vom BVB bis Sommer 2022 ausgeliehen. Reinier Jesus Carvalho wurde am 19. Januar 2002 in Brasilia geboren. Sein Talent wurde schon früh erkannt und er war unter anderem für die Jugendakademien von CR Vaco da Game, Botafogo FR, Fluminense Rio de Janeiro und Flamengo aktiv. Am 1. Januar 2020 wechselte der Offensivspieler für eine Ablöse von rund 30 Millionen Euro von Flamengo zu Real Madrid. Da bei den Königlichen aus Madrid der Konkurrenzkampf sehr hoch ist und sich Reinier nicht in den engeren Kreis der Stammspieler spielen konnte, entschieden sich Spieler und Verein für eine Leihe.

Der 1.85 Meter große Brasilianer ist nun bis mindestens 2022 in Dortmund aktiv und soll hier als Spieler reifen. Sein Talent ist unbestritten, doch muss er deutlich konstanter und durchsetzungsstärker werden. In Dortmund findet der Teenager die optimalen Bedingungen, um sich weiter zu entwickeln. Der BVB ist bekannt dafür, aus jungen Talenten Weltklassespieler zu formen und hofft, dass das neue Supertalent im Kader schnell Konstruktives auf dem Platz beisteuern kann.

In Dortmund muss Reinier auf den offensiven Positionen mit Jadon Sancho, Marco Reus, Julian Brandt, Erlingg Haaland, Giovanni Reyna und Thorgan Hazard um Einsatzminuten kämpfen. Dies ist aber nicht schlimm, da der Brasilianer so ausreichend Zeit hat, um sich an die Bundesliga zu gewöhnen und der Verein mit Reinier noch breiter aufgestellt ist. Dies ist in dem aufgrund der Corona Pandemie sehr engen und anspruchsvollen Fußballkalender sicher von Vorteil.

Dortmund hofft sehr, dass Reinier schon diese Saison sein Talent auf den Platz bringt. Er ist einer der Bausteine, die dazu verhelfen sollen, den Meisterschaftstopfavoriten FC Bayern München endlich mal wieder vom Thron zu stoßen. Nach drei Bundesligaspieltagen ist es noch schwer, die Leistung des Supertalents genauer zu analysieren. Er kam bisher lediglich auf 4 Einsätze in Bundesliga, DFB-Pokal und DFL Supercup und hat sicher noch keinen Spielrhythmus. In den insgesamt 80 Spielminuten konnte der offensive Mittelfeldspieler zwar schon sein Können aufblitzen lassen, dem Spiel aber noch nicht entscheidend den Stempel aufdrücken. Viele werden die Entwicklung des brasilianischen Youngsters genau beobachten. Kann er sein Talent beim BVB voll einbringen und sich gut weiterentwickeln, könnte er schnell zu einer der Stammkräfte in der sehr stark besetzen Offensive der Dortmunder werden.


Chelseas Premier-League-Debüt mit Kai Havertz und Timo Werner

Mit Spannung wurde das Debüt von Kai Havertz und Timo Werner mit ihrem neuen Klub FC Chelsea erwartet. Sie gewannen den Auftakt in Brighton, besiegten Brighton und Hove Albion mit 3:1 und holten drei Punkte am ersten Spieltag der englischen Premier League. Lesen Sie hier eine kurze Spielzusammenfassung.

Auch weiterhin halten wir Sie mit News und weiteren Spielberichten aus der Premier League auf dem Laufendem.

Teure Spielereinkäufe bei FC Chelsea

Kein Fußballverein hat in 2020 so viel Geld für neue Spieler ausgegeben wie Chelsea. Nach der gesetzten Transfersperre in der letzten Saison, investierte der Klub in fünf neue Spieler und hatte Ausgaben von mehr als 200 Millionen Euro. Selten wurde so eine hohe Summe für Spieler ausgegeben. Nun wird die aktuelle Saison zeigen, ob sich dies gelohnt hat.

Folgende Spieler erweitern das FC Chelsea Team seit dieser Saison:


●Kai Havertz, Deutscher Nationalspieler und abgelöst von Bayer Leverkusen
●Timo Werner, Deutscher Nationalspieler und abgelöst von RB Leipzig
●Ben Chilwell von Leicester City
●Hakim Ziyech von AFC Ajax
●Thiago Silva von Paris Saint-Germain ablösefrei

Von den fünf Neuzugängen in diesem Jahr standen allerdings nur Kai Havertz und Timo Werner auf dem Platz und verhalfen dem Team zum Sieg. Während Ben Chilwell und Hakim Ziyech Verletzungen auskurieren, hat Thiago Silva erst in den vergangen Tagen mit dem Kadertraining begonnen. Nachdem das vorangegangene Freundschaftsspiel im August zwischen FC Chelsea und Brighton ein Endergebnis von 1:1 hatte, war das Premier-League-Debüt mit dem Endergebnis 3:1 ein voller Erfolg für das Team und die neuen Spieler.

Der Spielverlauf und die Tore

Die beiden deutschen Spieler starteten erfolgreich in dem Debütspiel am Montag, Havertz auf der rechten Spielfeldseite und Werner alleine an der Sturmspitze. Der dritte deutsche Nationalspieler, Antonio Rüdiger, musste das Spiel von der Bank aus verfolgen. FC Chelsea begann das Spiel eher schwach, konnte in den ersten Minuten nicht Spielführer werden und es war hilfreich für den Sieg, dass Brighton viele Chancen nicht genutzt hat.

Das erste Tor wurde bei einem Foulelfmeter in der 23. Spielminute von Jorginho erzielt, nachdem dieser von Timo Werner gefoult worden war. Somit gingen die Seagulls in Führung. Den Ausgleich für Chelsea schoss Leandro Trossard in der 54. Spielminute.

Daraufhin konnten auch Reece James und Kurt Zouma, jeweils in der 56. und 66. Spielminute, weitere Tore für den FC Chelsea erzielen. Während Werner einen sehr agilen Start hinlegte und nach einem Foul von Torwart Mathew Ryan einen frühen Strafstoß ausführte, spielte der junge Havertz eine eher unauffällige Partie. Es war ihm anzumerken, dass die Abstimmung untereinander im neuen Team noch reibungslos verläuft. Sein erster Spieleinsatz wurde nach 80 Minuten beendet.

Allgemein im Spiel hatte Brighton zwar einen leicht höheren Prozentsatz an Ballbesitz, aber Chelsea konnte mehr Torschüsse ausführen und hatte mehr Spielerfouls. Die höhere Anzahl an Pässen hatte Brighton, allerdings konnte Chelsea eine höhere Passgenauigkeit erzielen. Das 3:1 und die drei Spielpunkte für den FC Chelsea bringen das Londoner Team auf den 10. Tabellenplatz und Brighton auf den 8. Tabellenplatz. Tabellenführer nach diesem Spiel ist Leicester.

Die nächsten Spiele

Nächsten Sonntag trifft der FC Chelsea auf Liverpool, Barnsley und West Brom. Hier wird sich zeigen, wie die neuen Teamzugänge sich im Laufe der Premier League auszahlen. Dabei blickt Werner nach dem Foul von Torwart Ryan entspannt auf die nächsten Spiele. Im Interview mit Sky Sports sagte er, dass sein Beinmuskel sehr hart vom Knie des Torwarts getroffen wurde und sehr weh tat. Er sei froh, dass das Spiel gut ausgegangen sei und die Verletzung nicht schlimmer sei. So können die nächsten Spiele in den nächsten Wochen kommen und die neuen Spieler weiterhin ihr Talent beweisen . Insgesamt erwarten Sie in der Premier League 28 Spieltage mit 380 Partien. Das bedeutet, jede der 20 Mannschaften hat 38 Pflichtspiele, wovon jeweils ein Spiel im eigenen Stadion und ein Spiel im Stadion des Gegners ausgetragen wird.


Bundesliga-Trainer: Ein Coach sieht den BVB als kommenden Meister


Die neue Bundesliga Saison hat begonnen. Für viele Fans strotzt das deutsche Oberhaus nur so vor Spannung, jedoch bei der Frage: Wer wird in der Tabelle Zweiter hinter dem FC Bayern München? Der nächste Titel der Roten aus der bayrischen Landeshauptstadt scheint nur eine Formsache.

Die Meinung ist nicht nur bei den Anhängern verbreitet, sondern auch bei den Trainern der Bundesliga. 15 der 18 Coaches haben eine klare Meinung. Der FC Bayern München holt den Titel. Nur ein Trainer ist aus der Reihe getanzt, Florian Kohfeldt vom SV Werder Bremen. Der junge Übungsleiter sieht Borussia Dortmund letztlich in der Tabelle auf dem ersten Platz.

Mit dieser Meinung steht Kohfeldt exklusiv da. Lucien Favre von BVB und Peter Bosz von Bayer 04 Leverkusen haben sich in der offiziellenTrainer-Umfrage übrigens enthalten. Sie haben keinen Meister-Tipp abgegeben.

Die Wettquoten sprechen gegen Florian Kohlfeld

Die Buchmacher haben bekanntlich ein sehr gutes Näschen, wenn es um die Eintritts-Wahrscheinlichkeiten eines Ergebnisses geht. Die Wettquoten beim Sportwetten sprechen klar gegen die These von Florian Kohfeldt. Wer einen Wett-Tipp auf den FC Bayern München als nächsten deutschen Titelträger setzt, kann beim Sportwetten kein Geldgewinnen. Die Angebote der Wettanbieter haben sich bei Wettquoten zwischen 1,11 (William Hill) und 1,14 (bet365) eingepegelt.

Dass alle anderen Clubs vermutlich in der Bundesliga Tabelle sehr weit zurückbleiben, zeigen die Quoten für die folgenden Mannschaften:

Borussia Dortmund: 6,00 bis 7,00
RB Leipzig: 19,00 bis 21,00
Borussia Mönchengladbach: 51,00 bis 67,00
Bayer 04 Leverkusen: 51,00 bis 67,00

Alle anderen Mannschaften werden mit dem Ausgang der Bundesliga Saison 2020/21 ohnehin nichts zu tun haben.

Analyse zur Bundesliga-Meister Wette

Der FC Bayern München hat in Vorjahr nicht nur die Bundesliga überzeugend gewonnen, sondern gleichzeitig noch den DFB-Pokal und die Champions League nach Hause gebracht. Die Elf von Trainer Hansi Flick ist auch 2020/21 ein heißer Kandidat für das Triple. Es gibt in Europa aktuell keine bessere Club-Mannschaft. Die Mischung im Bayern Kader zwischenjugendlicher Unbekümmertheit und internationaler Erfahrung könnte besser nicht sein. Mit der Verpflichtung von Leroy Sane von Manchester City hat der FC Bayern den nächsten Meilenstein gesetzt.

Das Flügelduo Leroy Sane/Serge Gnabry ist die schnellste Außenbahn-Besetzung der Welt. Die beiden Nationalspieler werden in Zukunft nicht nur die Bundesliga überrollen, sondern auch in der Königsklasse die gegnerischen Abwehrreihen in alle Einzelteile zerlegen.

DFB-Pokal: Bessere Wettquoten durch Ko-Modus

Wer werthaltigere Wettquoten für seine Sportwetten Tipps im Langzeitbereich sucht, sollte hierzulande zum DFB-Pokal wechseln. Ein gebrauchter Tag bedeutet das Aus im Cup. Eine Pleite ist nicht mehr kompensierbar. Selbst die Bayern sind für Überraschungen nicht sicher. Die Quote für einen erneuten Pokal-Triumph der Münchner ist daher deutlich höher, immer2,25 bei bet365.

Weitere, umfangreiche Informationen zu den Fußballwetten auf die Bundesliga und den DFB-Pokal sind auf dem neuen Sportwetten-Vergleichsportal https://ichwettedeutschland.de/ zu finden.


Leipzig: Fans dürfen rein

Red Bull Leipzig teilte am Dienstag mit, dass der Verein vom Gesundheitsamt Leipzig die Genehmigung bekommen hat beim Spiel gegen den FSV Mainz 05 8500 Fans in das Stadion zuzulassen. Das sind in etwa 20%, was das Leipziger Stadion als Gesamtkapazität zur Verfügung hat. Das Spiel findet am Sonntag, den 20. September statt und ist der Auftakt der Bundesliga-Saison 2020/21.

Ein sogenanntes „standortindividuelles Konzept“ soll dafür verantwortlich sein, dass Zuschauer wieder am Fußballgeschehen vor Ort teilhaben können. Das Konzept wird unter anderem auch von der DFL, anderen Vereinen und der sächsischen Landesregierung unterstützt. Es beinhaltet zwei grundlegende Maßnahmen: Die Tickets werden an einer der 22.500 Dauerkarten-Inhaber von Red Bull Leipzig verlost. Darüber hinaus sollen nur ausschließlich Besucher mit Wohnsitz in Sachsen Zutritt haben. Damit wird verhindert, dass das Virus sich weitflächiger verbreitet und dass keine weiten Anreisen vorgenommen werden. Die eingeladenen Zuschauer sind zudem dazu verpflichtet einen Mund-Nasen-Schutz während des Spiels zu tragen. Die Sicherheitsvorkehrung und Präventionsmaßnahmen stützen sich ebenfalls auf das weiterentwickelte medizinisch-hygienische Arbeitsschutz-Konzept der „Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb“ von DFL und DFB.

Trainer Julian Nagelsmann sagte: “Es ist eine großartige Nachricht – vor allem für unsere Fans, aber auch für das Team. “Das letzte Spiel mit Zuschauern liegt fast sechs Monate zurück und wir haben immer wieder betont, wie sehr uns die Fans und die Atmosphäre fehlen.” Er redete von einem „tollen Signal an die Menschen, dass es eine positive Entwicklung für Spiele mit Fans gibt.“

Die zurückkehrende Fußballatmosphäre wird sich mit Sicherheit auch positiv auf die Wett- und Glücksspielanbieter auswirken. Diese können nun, ähnlich wie vor der Bundesliga Fortsetzung im Mai, wieder mit Bonusangeboten und Freispielen ohne Einzahlung werben, um neue Kunden zu akquirieren.

“Wir wissen um den großen Vertrauensvorschuss, der uns seitens der Politik und der Behörden entgegengebracht wird und werden äußerst verantwortungsvoll und umsichtig damit umgehen. Dabei sind fortlaufend immer der aktuelle Infektionsstand sowie etwaige neue Erkenntnisse maßgeblich für die tatsächliche Umsetzung.”, machte der Geschäftsführer des Red Bull Leipzig Oliver Mintzlaff deutlich.

Die Möglichkeit, dass der Red Bull Leipzig zum ersten Mal nach sechs Monaten wieder vor Zuschauern kicken darf ist zum einen der niedrigen Infektionsrate in Leipzig zu verdanken. Allerdings sei die Genehmigung abhängig vom aktuellen Infektionsgeschehen. Laut dem Robert-Koch-Institut lag die 7-Tage-Inzidenz (d.h. Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen) zum 1. September bei 3,2. Wenn sie bis zum Bundesliga-Auftakt bei unter 20 bleibt, steht dem Start im Leipziger Stadion vor 8.500 Zuschauen nichts mehr im Wege. Dann können die Fans endlich wieder ins Stadion stürmen, wenn auch stark dezimiert.


So hat die Bundesliga der Premier League beim Neustart geholfen


Der gelungene Neustart der Fußballbundesliga hat der englischen Premier League auf die Beine geholfen. Wie kam es dazu und was hat das mit dem Run auf mobile Casinos und Wetten in Deutschland zu tun?

Premier League startet nach verheißungsvollem Bundesliga-Neustart

Fast 100 Tage lang ruhte der Ball in der englischen Premier League. Nun geht der Spielbetrieb wieder los. Auf der Insel startete das 22 Mann Spektakel einen Monat später als in Deutschland. Was konnte die Premier League von der Bundesliga lernen? Die Situation war dazu geeignet, Neid hervorzurufen. In Deutschland rollte der Ball längst wieder – wenn auch ohne Zuschauer und damit vor einer Geisterkulisse. Nach Monaten des Shutdowns war diese Art der Unterhaltung beim Publikum jedoch wärmstens willkommen. In England dagegen mussten Liverpool, Man United und Co. noch sehr viellänger in der Boxengasse bleiben.

Die Bundesliga diente den Verantwortlichen in Großbritannien deshalb ein Stück weit als Blaupause. Da die deutschen einige Schritte voraus waren, konnten die Engländer von ihnen lernen – und aufgrund desgroßen Erfolgs des Bundesliganeustarts Hoffnung schöpfen. Beim Neustart wurden in Deutschland TV Rekorde gebrochen – Unterhaltung war lange ersehnt worden. Der kalte Sprung ins Wasser in Deutschland beantwortete deshalb eine Menge englischer und internationaler Fragen. Würden die Zuschauer das Spektakel auch vor leeren Kulissen freudig entgegennehmen? Wie genau wäre die Situation in und um das Stadion? Was ist mit unerwünschten Ansammlungen von Fußballfans, die in mitten der Pandemie negative Schlagzeilen erzeugen können?

Das erste Bundesligawochenende beantwortete die meisten dieser Fragen. Die Zuschauer nahmen der Neustart gut an und störten sich zumindest zahlenmäßig nicht an den leeren Rängen. Zu ungewollten Fanpartys kam es nicht. Dazu hatte auch der Bezahlsender Sky beigetragen, der seine Konferenz anfangs im Free TV übertrug. Dadurch wurden größere Menschenansammlungen (privates Public Viewing) von Beginn an unterbunden. Die Bundesliga – mittlerweile sind Meisterschaft, Abstieg und auch der DFB-Pokal entschieden – zeigte jedoch noch mehr. Die Marke Profifußball nahm durch die leeren Ränge und die gespenstische Atmosphäre in den Stadien keinen nachhaltigen Schaden. Die Begeisterung für den Fußball ist weiterhin groß. Einige Beobachter hatten befürchtet, die leeren Ränge könnten Zuschauerdauerhaft abschrecken und die Faszination ein Stück weit herabsetzen. Dem war in Deutschlandoffenkundig nicht so.

Mit der Bundesliga (und im Nachgang der Premier League) freuten sich auch verbundene Branchen über die Wiederauferstehung des Profifußballs. Dazu gehörten etwa die Buchmacher, die im Zuge von Krise im 2020 lange auf Geschäft verzichten mussten. Nach dem Neustart wetteten Deutsche und Engländer wieder wie gewohnt. Dass beste Mobile Casinos & Handy Casino Spiele in Deutschland wieder populärsind, ist maßgeblich auf Fußball zurückzuführen. Kein anderer Event vermag Spieler und Wettfreunde so zu mobilisieren.

Die Auswirkungen auf die nächste Premier League Saison

Die laufende Saison wurde in Deutschland und England zu Ende gebracht – die Champions League steht noch aus. Die Königsklasse wird ebenso wie die Europa League erst im August zu Ende gespielt sein. Die Verschiebung der internationalen Wettbewerbe wirkt sich ebenso auf die nächste Premier League Saison aus wie die im Sommer 2021 stattfindende Fußball-EM. Derzeit sieht alles nach einem Premier League Start am 12. September aus. Die Bundesliga wird voraussichtlich eine Woche später starten. Die Suche nach einem Termin ist schwierig. Am 5. September kann die Premier League aufgrund einer internationalen Pause nicht starten. Ein früherer Start ist schwierig, weil einige Premier League Clubs dann noch im internationalen Geschäft aktiv sein könnten. Ein zu später Start setzt den Terminplan am Ende unter Druck, weil aufgrund der EM am 16. Mai 2021alle nationalen Wettbewerbe beendet sein müssen.

Die Vorteile von Mobile Casino & Wetten während der Saison

Ein Gewinner der kommenden Saison scheint schon festzustehen. Mobile Casinos & Buchmacherdürften sich über erheblichen Zuwachs freuen können. Der Grund: Im Zuge der Krise haben viele Menschen nach zusätzlicher Unterhaltung gesucht und dabei ihr Smartphone als Entertainmentwerkzeug entdeckt.

Darum boomt das Smartphone bei Fußballwetten:

- Alle Spiele verfügbar
- Quoten verschiedener Buchmacher vergleichen
- Kein Gang ins Wettbüro während der Pandemie

Die Buchmacher jedenfalls melden großes Interesse insbesondere an mobilen Lösungen. Dafür dürfte es unterschiedliche Gründe geben. Neben dem gestiegenen Unterhaltungsbedürfnis könnte auch das weitverbreitete Home-Office dazu beigetragen haben. Viele Anwender nutzen die Mobilgeräte in den eigenen vier Wänden und fühlen sich dabei weniger beobachtet als im Büro. Wetten auf Sportereignisse sind während der Saison unkompliziert und für alle Spiele via App möglich. Wettfreunde müssen kein Wettbüro aufsuchen, in dem Pandemieregeln einzuhalten sind. Und Gewinne werden aufs Konto überwiesen – ganz ohne Schutzmaske.


Werder bleibt Erstligist

Am gestrigen Abend spielte der 2. Bundesligist 1. FC Heidenheim gegen den 1. Bundesligisten SV Werder Bremen in der Relegation um den Aufstieg. Zum Schluss zitterten sich die Hanseaten durch die Partie zum Klassenerhalt. Nach dem 0:0 im Hinspiel, reichte im Rückspiel ein 2:2 wegen der Auswärtstorregel. Die Bremer gingen durch ein frühes Eigentor in der 3. Minute durch Heidenheims Verteidiger Norman Theuerkauf in Führung.

Bremens Trainer Florian Kohfeldt zeigte sich sehr erleichtert und betonte das Durchhaltevermögen des Vereins: „Wir waren so oft tot dieses Jahr, wir sind immer wiedergekommen.“

Tim Kleindienst machte die Partie zum Ende hin noch einmal spannend und brachte Heidenheim zur erneuten Hoffnung des ersten Aufstiegs in die Bundesliga. Allerdings bedeutete der 1:2 Treffer der Bremer in der Nachspielzeit (90.+4) die Entscheidung durch Ludwig Augustinsson nach einem Konter.

Heidenheims Trainer zeigte sich sehr niedergeschlagen: „Wir haben zwar zweimal nicht verloren, aber man fühlt sich als Verlierer. Es ist brutal für uns jetzt, wir werden ein paar Tage brauchen.“ Die Realisierung und Verarbeitung dieser Niederlage werde wohl eine Zeit dauern.

Bremen war von Anfang an präsenter und das stärkere Team. Nach 2 Minuten gab es schon den ersten Abschluss der Werder. In der 3. Minute brachte ein Klärungsversuch an der Strafraumgrenze den Ball links im Winkel des eigenen Tores und somit zur Führung der Hanseaten. Danach spielte Bremen sehr selbstbewusst, gerade wegen der Auswärtstorregel, weil die Heidenheimer nun zwei Tore brauchten um sich den Aufstieg zu verdienen. Die Gastgeber schienen durch diese ungünstige Ausganssituation demoralisiert zu sein. Allerdings raffte sich der 1. FC Heidenheim immer weiter im Laufe des Spiels auf und entwickelte mehr Zug nach vorne. Werder Bremen machte wiederum hinten dicht und ließ nichts in der eigenen Hälfte zu.

Nach der Halbzeitpause wurde der 2. Bundesligist immer offensiver und Stefan Schimmer verpasste kurz nach zweitem Anpfiff (46., 47.) die Chance zum Ausgleich. In der 48. Minute gab es eine weitere Chance von David Otto mit einem Kopfball. In der 85. Minute staubte Kleindienst nach vorherigem Treffer ans Aluminium zum verdienten 1:1 ab.

Das Spiel entwickelte sich zum Ende hin in eine regelrechte Zitterpartie. Erlösung des Dramas, quasi wie ein Todesschuss mit Pfeil und Bogen, brachte dann Augustinsson erst in der späten Nachspielzeit zum 2:1 für Werder Bremen. Ein noch späterer Treffer durch Strafstoß von Kleindienst glich wieder zum 2:2 aus. Allerdings reichte dies nicht für den Aufstieg in die erste Bundesliga.


Top Spieler im Dauereinsatz: Keine Pause bis zur Weihnachtszeit

Aktuell ist im Gespräch, dem Fußball ab August wieder wie gewohnt zu frönen. Die Nationalspieler müssten dann mit mehreren Spielen pro Woche rechnen, was eine Dauerbelastung bedeutet. Für Fußballfans sind das sicher freudige Nachrichten, denn in Anbetracht der mentalen und physischen Belastung der Spieler ist mit Überraschungen zu rechnen. Spannend wird es also allemal. Experten geben aber dennoch zu bedenken, dass die Belastung auch ihre Schattenseiten hat.

Nationalspieler müssen sich bis Ende des Jahres beweisen

Karl-Heinz-Rummenigge äußert sich immer im Interesse des FC Bayern, ist er doch der Vorstandsvorsitzende. Entsprechend kritisch sieht er deshalb auch die aktuellen Entwicklungen. Nicht nur Länderspiele werden von Bedeutung sein, sondern eben auch die Spiele, bei denen die top Nationalspieler zum Einsatz kommen. So eng, wie der Spielkalender demnächst aussehen könnte, müssen sich die Spieler dann auf drei Spiele pro Woche einstellen. Das erhöht das Verletzungsrisiko, noch dazu würden grundsätzlich Überlastungen zu beobachten sein, so Karl-Heinz-Rummenigge.

Der Experte weist außerdem darauf hin, dass man zwar noch keine finale Entscheidung getroffen habe, er die aktuelle Diskussion aber kritisiere. Als Beispiel nennt er zwei Nations-League-Tage, die auf den September fallen. Das DFB-Team muss dann gegen Spanien und wenig später schon wieder gegen die Schweiz antreten. Natürlich zählen zum Team wichtige top Sportler des FC Bayern.

Für wen sich Joachim Löw entscheiden wird, das kann man jetzt noch nicht genau absehen. Bayern muss sich wie immer beweisen und in der Champions League punkten. Siegt man im Achtelfinale, dann ist das finale Turnier in Lissabon nicht mehr weit. In dem Falle habe man mit drei weiteren Matches für den FC Bayern zu rechnen. Rummennige merkt an, dass danach dringend eine Pause einzulegen sei. Mindestens zwei Wochen sollten die Spieler im Anschluss Urlaub haben, um sich von den anstrengenden Spielen erholen zu können.

Straffer Zeitplan und hohe Belastung

Die Trainer und Spieler werden vor großen Herausforderungen stehen. Das oben genannte Beispiel für geplante Nations-League-Spiele zeigt, dass man nicht mehr handelt, wie es im April noch geplant war. Damals hieß es noch, dass die Nationalligen den Vorrang hätten, nun stehen europäische Matches und Länderspiele aber wieder deutlicher im Fokus. Für die Spieler bedeutet das kurze Pausen, keine Freizeit und kaum Möglichkeiten, Zeit zu Hause zu verbringen.

Sicher werden sich die Spieler an kommenden Wochen und Monate erst gewöhnen müssen. Hier kann nur bestehen, wer belastbar und anpassungsfähig ist. Immer mehr Spiele werden auf dem Plan stehen, es wird nur kurze Pausen für die top Spieler geben. Verletzungsrisiken sollen dennoch minimiert werden, auch Überbelastung möchte man vermeiden. Ein möglicher Ausweg: Die Spieler öfter auszuwechseln, bis zu fünfmal könnten eine gute Alternative zum Dauereinsatz sein.Trotzdem werden alle Nationalspieler in der kommenden Zeit sehr gefordert werden. Fraglich ist auch, wie Pausen tatsächlich umgesetzt werden. Schafft man es ins Finale in Lissabon und gibt es dann tatsächlich einen zweiwöchigen Urlaub? Dann kann nicht mit den top Spielern gerechnet werden, die für den Einsatz bei der Nations League geplant sind. Zudem geht es auch nach der Pause direkt weiter, weil am 11. September der erste Tag der Bundesliga ansteht.

Noch ist nichts entschieden – die Spannung steigt!

Wie die nächsten Monate aussehen werden, wissen wir noch immer nicht genau. Klar ist aber, dass Trainer und Spieler sehr angespannt sein werden. Sicher wird man die Spieler zu Höchstleistungen auffordern, sowohl mental als auch körperlich. Bereits absehbar ist außerdem, dass die Trainer ihren Kader werden vergrößern müssen, um mit dem Spielkalender klarzukommen. Der Einsatz von Fitnesstrainern ist ebenfalls geplant, um die besten Spieler gut auf die kommende Zeit vorbereiten zu können. Wann immer kleine Pausen absehbar sind, sollten diese auch gewährt werden. Wir warten also mit Spannung ab, wie sich das Jahr entwickeln wird. Auch für Fans der Sportwetten sind noch einige Entscheidungen zu treffen: Wer wird eingesetzt werden, wer hat die Nase vorn und wer schafft es, der Belastung standzuhalten? Falls es Sie nun ebenfalls in den Fingern juckt, schauen Sie sich gern bei uns nach einem Online Buchmacher um, der verschiedene Fußballwetten anbietet. Sie können dort blitzschnell Geld ein- und auszahlen und seriöse Wetten abschließen. Ihnen stehen dort auch verschiedene Zahlungsmittel zur Verfügung, von Kreditkartenzahlungen bis hin zum E-Wallet oder dem Google Pay Casino ist alles mit dabei.



(c) 2001 by Sport-finden.de Hinweise Nutzungsbedingungen Impressum Werbung Datenschutzbestimmungen URL melden