Fußballspieler, Vereine, Fußball News, Ergebnisse und Tabelle Bundesliga
   Olympia 2012    Fußball-News    DFB-Pokal    CL    Europa League    Tabellen    Fußball-Datenbank    Wappen    Fußballspieler    Forum    Transfermarkt    Homepage-Service    

Stadion-Links
(729)
Fussball-Links
(12521)

Vereine national
    1. Bundesliga
    2. Bundesliga
    3. Bundesliga
    Regionalliga Nord
    Regionalliga Nordost
    Regionalliga Bayern
    Regionalliga West
    Regionalliga Südwest
    Amateurligen
    Vereine A-Z (4936)

Vereine international
    Europa (1004)
    Afrika (42)
    Asien (28)
    Südamerika (64)
    Nordamerika (14)
    Australien (13)

Tabellen / Ergebnisse
    1. Bundesliga
    2. Bundesliga
    weitere...

Fußball Themen
Fußballspieler (4877)
WM und EM (18)
Statistikseiten (14)
allgem. Seiten (16)
Verbände (218)
Suchkataloge (15)
Spielertransfers (5)
Frauenfußball (15)
Schiedsrichter (10)
Trainingstipps (13)
News/Ergebnisse (10)
Foren/Chats (15)
Spiele (19)
Fanshops (20)
Downloads (5)
Fußball sonstiges (21)


Sport-Links
(1841)

Sportarten
    Handball (126)
    Basketball (66)
    Formel 1 (61)
     weitere...

Sport Themen
News/Ergebnisse (8)
Suchkataloge (7)
Verbände (289)
Sportreporter (6)
Tipp des Monats

Info / Kontakt
Kontakt
Werbung
Impressum
URL melden

Sportnews - Sportnachrichten - Aktuelle Fussball News
alle| 1. Bundesliga| 2. Bundesliga| 3. Liga| International| Wechselgerüchte| Verletzungspech
1. FC Kaiserslautern| 1. FC Köln| 1. FC Nürnberg| Bayer Leverkusen| Borussia Dortmund| Borussia Mönchengladbach| Eintracht Frankfurt| FC Augsburg| FC Bayern München| FC Schalke 04| FSV Mainz 05| Hamburger SV| Hannover 96| SC Freiburg| SpVgg Greuther Fürth| SV Werder Bremen| TSG Hoffenheim| VfB Stuttgart| VfL Wolfsburg|

Die Jubiläumstorschützen der Bundesliga

Mit Stand 24. Februar 2021 fielen in der 1. Fußball-Bundesliga in 17.581 Spielen seit Gründung genau 53.794 Tore. Das macht pro Spiel also im Durchschnitt 3,05 Tore. Vom allerersten Bundesligator bis zum 50.000. Tor vergingen genau 53 Jahre, 5 Monate und 25 Tage. Im Schnitt fallen alle fünf bis sechs Jahre etwa 5.000 Tore. Werfen wir einen Blick auf die Jubiläumstorschützen.

Die großen Sportwettenanbieter sind schon seit Ende der 1990er aktiv. Das lukrative Geschäft entdecken aber auch immer mehr die Online Casinos in Deutschland. Gegründet als Anbieter von Casino Spielen, fügen mehr und mehr Glücksspielanbieter auf ihren Webseiten auch den Bereich Sportwetten hinzu. Wetten auf den Torschützen des 55.000 Bundesliga-Tores werden wohl erst in der nächsten Saison angeboten. Mit 598 Toren nach 22 Spieltagen liegt die Beletage des deutschen Fußballs auf einem guten Kurs für eine vierstellige Toranzahl am Saisonende. Vielleicht kann sogar der Rekord aus der Saison 1983/84 geknackt werden, als 1.097 fielen.

1.974 Tage vom 1. bis zum 5.000. Tor

Die Bundesliga war gerade 50 Sekunden alt, da fiel auch schon das erste Tor. Es erzielte Timo Konietzka für Borussia Dortmund im Spiel gegen Werder Bremen. Zum Sieg trug er damit leider nicht bei. Auch wenn ihm in
der 90. Spielminute sogar noch ein zweites Tor gelang, verloren die Dortmunder am Ende mit 3:2. Ein kleiner Trost für alle Borussen-Fans kannvielleicht sein, dass Dortmund am Saisonende mit Platz 4 noch sechs Plätze vor Werder Bremen (10) lag. Genau 1.974 Tage später fiel das 5.000 Tor und Torschütze war ein ganz Großer des deutschen Fußballs.

5.000 Tor fiel im Rheinland-Derby zwischen Köln und Gladbach

Aber kommen wir zunächst zum 1.000. Bundesligator. Dieses Kunststück gelang Werner Grau (Schalke 04) am 26. September 1964 im Revierderby beim 2:6 gegen Borussia Dortmund (57. Minute). Dortmund führte damals zur Halbzeit schon 0:6. In der 89. Minute gelang Schalke noch etwas Ergebniskosmetik zum 2:6-Endstand durch Libuda.Am 18. Januar 1969 kam es am 19. Spieltag zum Rheinland-Derby zwischen Köln und Borussia Mönchengladbach. Es war kein Spitzenspiel damals. Der 1. FC Köln dümpelte unter Trainer Hans Merkle vor dem Spiel auf dem 13. Platz der Tabelle herum. Gladbach lag unter Trainer Hennes Weisweiler zwei Punkte hinter den Münchner Bayern auf Platz 2. Das Ergebnis fiel dementsprechend aus. Mit 1:4 gewannen die Borussen in Köln. Zeitgleich verloren die Bayern im Münchner Derby gegen 1860 München zuhause mit 0:2. Im Rheinland-Derby schaffte Borussia schnell klare Verhältnisse. Nach dem Führungstor durch Laumen erhöhte Günter Netzer bis zur 66. Minute mit drei Toren auf 0:4. Das zweite Tor gelang per Elfmeter (64. Minute) und war das 5.000 Bundesligator der Historie.

10.000 Tor im Weltmeisterschaftsjahr 1974

Am 21. Spieltag der Saison 1973/74 musste Tabellenführer Eintracht Frankfurt beim VfB Stuttgart (5.) antreten. Die Stuttgarter gewannen 3:1 und gleich das erste Tor durch Buffy Ettmayer bedeutete Tor Nummer 10.000 in der Bundesliga. Meister wurden am Ende beide Mannschaften nicht. Frankfurt beendete die Saison auf Platz vier, Stuttgart auf Platz neun. Mitte der 1970er Jahre waren Bayern München und Gladbach die Top-Mannschaften. Die Fohlenelf wurde mit einem Punkt Rückstand auf die Bayern Vizemeister.

Wieder Revierderby und der älteste Feldspieler der Bundesligahistorie

Tor Nummer 15.000 wurde wieder im Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund erzielt. Es gelang dem ältesten Feldspieler der Historie. Am 25. November 1978 musste Dortmund am 15. Spieltag im damaligen Gelsenkirchener Parkstadion gegen Schalke ran. Dieses Mal behielten die Knappen mit 5:1 die Oberhand. Den Endstand besorgte in der 89. Minute Klaus Fichtel. Er hatte damals gerade seinen 34. Geburtstag gefeiert. Ans Aufhören dachte er aber noch lange nicht. Knapp zehn Jahre später, am 21. Mai 1988, bestritt er erst sein letztes Bundesligaspiel im Alter von 43 Jahren, sechs Monaten und zwei Tagen.
Rekord. Er kam insgesamt auf 552 Bundesligaspiele und liegt damit in der Liste der Spieler mit den meisten Einsätzen auf Platz 4.

Zwei Jubiläumstorschützen in den 1980er Jahren

Am 1. Oktober 1983 kam es in der Bundesliga zum 20.000. Tor. Es fiel in der Partie VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln und wurde für die Schwaben von Kurt Niedermayer zum zwischenzeitlichen 2:0 erzielt. Stuttgart gewann am Ende mit 3:2, obwohl Köln mit den Stars Schumacher, Strack, Littbarski, Klaus Fischer und Klaus Allofs aufliefen. Am Ende wurde aber der VfB Meister. Es war der erste Meistertitel seit Gründung der Bundesliga. Zwei weitere sollten noch dazukommen (1992, 2007).Jetzt befinden wir uns schon Ende der 1980er Jahre. Die Saison 1988/89 verlief für Dortmund nur mittelmäßig. Damals spielten in den Reihen der Borussen Leute wie de Beer, Thomas Helmer, Michael Rummenigge, Andreas Möller, Michael Zorc und Frank Mill. Illustre Namen, doch nach dem 6. Spieltag fanden sich die Dortmunder auf einem Abstiegsplatz (17.) wieder. Am 7. Spieltag ging es zu Waldhof Mannheim und die Mannschaft des damaligen Trainers Horst Köppel gewann durch Tore von Ruländer, Möller und Mill mit 0:3. Das letzte Tor von Frank Mill fiel in der 82. Minute und bedeutete Tor Nummer 25.000. Am Ende der Saison schafftes Dortmund noch bis auf den 7. Platz.

Nur ein Jubiläumstor in den 1990er Jahren

Die Saison 1993/94 war die erste Bundesligasaison des SC Freiburg überhaupt. Ziel war der Klassenerhalt. Doch nach der 3:2-Niederlage gegen Werder Bremen am 29. Spieltag rutschten die Breisgauer auf einen Abstiegsplatz. Einziger Trost in diesem Spiel war das 30.000 Bundesligatordurch Alexander Borodjuk zum Endstand in der 90. Minute. Für die Bremer erzielte Neubarth einen Dreierpack. Mit drei Siegen in den letzten drei Spielen konnten die Freiburger aber schließlich doch die Klasse halten. Absteiger waren damals Nürnberg, Wattenscheid und der VfB Leipzig.

Vier Jubiläumstore im 2. Jahrtausend

Vier Jubiläumstore konnten wir bis jetzt im neuen Jahrtausend verzeichnen.Hier sind sie alle auf einen Blick:

-35.000 Bundesligator: Stefan Beinlich beim Spiel von Bayer Leverkusen gegen den MSV Duisburg am 5. Februar 2000 (Endstand3:0, Torwart Stauce).
-40.000. Bundesligator: Thomas Broich am 20. September 2005 seiner Gladbacher gegen Bremen (Endstand: 2:1, Torwart Reinke).
-45.000. Bundesligator: Cacau überwindet im Trikot des VfB Stuttgart Hoffenheims Keeper Tom Starke am 30. April 2011 (Endstand 1:2 für Stuttgart).
-50.000 Bundesligator: Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen am 17.Februar 2017 (21. Spieltag) beim 3:1 gegen Augsburg (Torwart Hitz).


Das Bangen um den Weltfußballer

Lewandowski hat bisher gegen 16 von 17 Bundesligakontrahenten in der Saison getroffen. Der ausbleibende Kontrahent ist der Red Bull Leipzig, auf den die Bayern am Wochenende treffen. Aufgrund seiner aktuellen Knieverletzung sieht es so aus, dass dem Polen die Chance, gegen alle Bundesliga-Mannschaften in der Saison zu treffen, verwehrt bleibt.

Im Spiel gegen Andorra (3:0) um die WM-Qualifikation hatte Lewandowski noch zweimal getroffen. Allerdings musste der Pole danach verletzt ausgewechselt werden. Dies ist ein ungünstiger Zeitpunkt, denn am Wochenende folgt das Topspiel zwischen seinem FC Bayern und dem Titeljäger RB Leipzig. Mit vier Zählern ist der FC Bayern gar nicht mal so weit entfernt von dem Zweitplatzierten und, um diese Führung weiter auszubauen, wäre der diesjährige Weltfußballer ein entscheidender Spieler.

Der polnische Verband berichtete, dass Lewandowski wegen einer Bänderverletzung fünf bis zehn Tage ausfallen würde. Man spreche aber nur von einer leichten Zerrung im Knie, also keiner Verletzung mit längerfristigem Ausfall. Da das Top-Duell erst am Wochenende stattfindet, ist noch unklar, ob Lewandowski spielen wird. Lewandowski solle weiter untersucht werden, um festzustellen, ob er am kommenden Samstag spielbereit ist.

Falls Lewandowski ausfällt, müsse sich Trainer Hansi-Flick zwischen drei weiteren Optionen entscheiden: Serge Gnabry, Eric Maxim Choupo-Moting und Thomas Müller.

Choupo-Moting war gerade für solche Szenarien gedacht. Denn der Deutsch-Kameruner wurde als Joker und Back-up von Lewandowski vom FC Bayern verpflichtet. Bisher traf er sogar im zweiten Treffen gegen Lazio Rom (2:1). Wenn Trainer Hansi Flick also seine Teamaufstellung nicht verändern möchte, bietet sich ein 1-zu-1 Austausch zwischen Lewandowski und Choupo-Moting gut an.

Wenn er jedoch das Grundgerüst seiner Mannschaft ein wenig verändern möchte, dann bietet sich das Duett Müller und Gnabry an, mit Gnabry in der Spitze und Müller im Zentrum als Zehner. Gnabry hatte in der Vergangenheit in der Nationalmannschaft schon in der Spitze spielen und einen Treffer erzielen können.

Uli Hoeneß machte seine Sorgen um den polnischen Nationalspieler deutlich. „Mir ist gerade das Herz stehen geblieben“, sagte das Aufsichtsratsmitglied des FC Bayern, als er die Szene, wo sich Lewandowski verletzt, gesehen hat. Nach Rücksprachen konnte der ehemalige Bayern-Präsident aber sagen: „Die ersten Prognosen sind nicht ganz so schlimm.“ Ob Lewandowski schon am Wochenende spielen kann oder möglicherweise in seiner Freizeit ins PayPal casino geht, bleibt abzuwarten. Fest steht, dass der FC Bayern damit für das Wochenende einen großen Verlust erleiden würde.

Der FC Bayern trifft auf den RB Leipzig am 3. April am Samstag um 18.30 Uhr. Die Frage bleibt bis dahin, ob der Kampf um die Meisterschaft doch noch spannend wird.


Bayern – Leipzig: Heißes Titelrennen in der Bundesliga

Nach dem fulminanten 4:0 Sieg gegen den VfB Stuttgart befinden sich die Titelverteidiger in der ersten Fußball-Bundesliga wieder in Topform und sind bereit, am Samstag, dem 3. April auf die Zweitplatzierten aus Leipzig zu treffen. Besonders Robert Lewandowski ist ganz besonders heiß auf dieses Spiel. Nach einem Hattrick gegen Stuttgart fehlen dem polnischen Superstar nur noch 5 Tore zum Allzeitrekord von Gerd Müller aus der Saison 71/72. Lewandowski steht nun bei 35 Toren und noch 7 verbleibenden Spielen – ein historisches Ereignis.

Der nächste Bundesliga-Spieltag wird zudem gegen die direkten Titel Verfolger RB Leipzig ausgetragen. Damit könnte sich das Titelrennen in der Bundesliga praktisch jetzt schon entscheiden, da die Bayern im Fall eines Sieges ihren Vorsprung in der Tabelle auf 7 Punkteausbauen könnten.

Der Vorsprung wäre für die Sachsen praktisch nicht mehr einholbar. Wenn die Gastgeber es allerdings schaffen gegen die Bayern 3 Punkte zu holen, so werden die letzten Spieltage in der Bundesliga nochmal so knapp wie seit einigen Jahren nicht mehr. Denn in dem Fall schrumpft der Vorsprung der Titelverteidiger auf einen Punkt und mit nur einem Patzer könnten die Bayern den Titel aus der Hand geben.

Jedoch stand das Spiel unter einem schlechten Vorzeichen, denn es drohte eine Spielabsage für die kommende Woche. Die Landesregierung in Sachsen plante nämlich ein weitreichendes Arbeitsverbot ab Gründonnerstag zu verhängen, von dem auch der Profisport im Land betroffen wäre.

Das hätte zur Folge, dass nicht nur das Spiel des RB gegen die Bayern nicht stattfinden könnte, sondern dass auch alle anderen sportlichen Veranstaltungen verlegt werden müssen. Eventuell müssen die Spiele dann in ein anderes Bundesland verlegt werden – ähnlich wie bei einigen Spielen in der UEFA Champions League.

Glücklicherweise wurde der Beschluss aber nach wenigen Stunden wieder gekippt und somit besteht noch Hoffnung, dass das Topspiel wie geplant stattfinden kann. Die Sportwettenanbieter in Deutschland rechnen zumindest noch mit einer Austragung der Spiele. So bieten die üblichen Wettanbieter-Vergleiche immer noch Quoten für die Begegnung an – bei der der FC Bayern mit einer Quote von 1.60 als klarer Favorit ins Rennen geht.

Im Moment gehen beide Vereine also vom Stattfinden des Spieles aus und rechnen damit, dass wie geplant im neuen Stadion der Leipziger gespielt werden kann. Auch Ministerpräsident Kretschmer verkündete, dass vor einem konkreten Verbot erst noch Gesetzesgrundlagen aus Berlin zu erwarten sind. Diese werden aller Wahrscheinlichkeit nach jedoch nicht folgen, da die Bundesregierung nach einem Shitstorm mit den geplanten Restriktionen über die Osterfeiertage zurückgerudert ist.

Somit ist die Austragung wohl doch nicht in so großer Gefahr, wie ursprünglich vermutet und die Fußballfans in Deutschland können sich auf das Topspiel der Saison bei dem eventuell bereits deutsche Fußballgeschichte geschrieben wird.


Ergebnisse aus der Bundesliga

Die 15. Runde der Bundesliga brachte so einige Überraschungen. Neben einigen unerfreulichen Ergebnissen für die Mannschaften, gab es bei einigen Teams aus der Bundesliga aber auch Gründe zum Jubeln. Die Rede ist nun von Schalke 04.

S04 – TSG 1899 Hoffenheim

Eine der wohl größten Überraschungen in dieser Runde lieferte Königsblau. Schalke 04 konnte im Heimspiel gegen Hoffenheim erstmals seit 30 Spielen ohne Sieg jubeln. Matchwinner war der 19-Jährige Hoppe. Mit einem Dreierpack war der Jungspund maßgeblich für den Sieg von Königsblau verantwortlich. Aufgrund der Schützenhilfe von Eintracht Frankfurt, konnte S04 nun auch die Rote Laterne abgeben. Dass Königsblau tatsächlich mal wieder dreifach punkten konnte, hatte wohl niemand mehr für möglich gehalten. Aber manchmal hat man einfach das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite, ähnlich wie es bei https://yoyocasino.com/de/ der Fall sein kann, mitunter.

FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt

Trainer Adi Hütter durfte sich im Auswärtsspiel bei Mainz 05 über einen Dreier freuen. Eintracht Frankfurt bezwang wenig aufregend die Gäste aus Mainz mit 2:0. Somit ist der FSV Mainz nun der neue Tabellenletzte in der Bundesliga. S04 hat einen Punkt mehr auf dem Konto und somit sorgte diese Niederlage bei den Bossen aus Mainz sicherlich für die eine oder andere Sorgenfalte.

Borussia Mönchengladbach – Bayern München

Eine weitere Überraschung gab es in diesem Spiel. Der Rekordmeister führ ein wenig angeschlagen zum Auswärtsspiel nach Mönchengladbach. Hinzu kam der Umstand, dass Borussia Mönchengladbach bekanntlich der große Angstgegner des FC Bayern München ist. In den letzten Wochen und Monaten zeigten die Bayern eine Vielzahl an Schwächen. Besonders in der Abwehr läuft es beim FC Bayern derzeit alles andere als rund. Besonders bitter war, dass die Gäste aus München einen 2:0-Vorsprung am Ende noch aus der Hand gegeben haben.

Ärgerlich war diese Pleite sicherlich, jedoch konnte die Konkurrenz den Umfaller des Tabellenführers nicht für sich nutzen.

RB Leipzig – Borussia Dortmund

Mit einem Sieg gegen den BVB, hätten die Sachsen die Bayern von der Tabellenspitze stoßen können. Daraus wurde nichts, denn die Gäste aus Dortmund zeigten sich von ihrer wohl besten Seite an diesem Spieltag. Norwegens Stürmer Erling Haaland zerlegte RB Leipzig nahezu im Alleingang. Dortmund gewann das Spiel gegen schwache Leipziger mit 3:1.

Bayer 04 Leverkusen – Werder Bremen

Eine weitere Überraschung in der 15. Runde gab es im Spiel zwischen Bayer Leverkusen und Werder Bremen. Mit einem Sieg über die Bremer hätte auch die Werkself dem FC Bayern München gefährlich nahekommen können. Die beiden Mannschaften trennten sich mit einem 1:1. Diese Punkteteilung ist für Bayer 04 Leverkusen sicherlich ärgerlicher als für Werder Bremen.

SC Freiburg – 1. FC Köln

Die Domstädter gehören in der aktuellen Saison der Bundesliga ebenfalls zum engsten Kreis der Abstiegskandidaten. Dieser Umstand verdeutlichte sich mit der 0:5-Niederlage gegen den SC Freiburg deutlich. Freiburg hingegen kann in der laufenden Saison jedoch als die Überraschungsmannschaft schlechthin bezeichnet werden.

Union Berlin – VfL Wolfsburg

Die Anforderungen und Ansprüche bei den Hauptstädtern sind hoch. Leider konnten die Berliner diese nicht erfüllen. Der VfL Wolfsburg erkämpfte sich in Berlin ein leistungsgerechtes 2:2.

Als Gewinner in dieser Runde können sicherlich die Dortmunder und Schalke 04 bezeichnet werden. Bayern München wird angesichts der Niederlagen der Konkurrenz mit der Pleite gegen Borussia Mönchengladbach ebenfalls gut leben können. Schalke 04 und auch Borussia Dortmund können die 15. Runde somit mit einem positiven Erlebnis abschließen.


Bayern München in der Krise

Zahlreiche Fußballfans in Deutschland werden tief durchatmen. Der Gewinn des Triples ist für den FC Bayern in dieser Saison nicht mehr möglich. Aufgrund der Niederlage im DFB-Pokal der Bayern gegen den Zweitligisten Holstein Kiel, wird es heuer einen anderen Sieger geben als in den letzten beiden Jahren. Überraschend kam die Niederlage des FC Bayern für viele nicht. Zu unbeständig waren die Leistungen in den letzten Wochen. Angesichts der sehr hohen Ansprüche, kann bei den Bayern aktuell von einer sportlichen Krise gesprochen werden. Trainer Hansi Flick ist erstmals seit seinem Amtsantritt gefordert und ein wenig unter Druck. Ziel muss es sein, die Mannschaft innerhalb kürzester Zeit wieder auf die Erfolgsspur zurückzuführen.

David gegen Goliath in der zweiten Runde des DFB-Pokals

Trifft in einem Fußballspiel ein krasser Außenseiter auf einen Top-Verein, so liegt die Sensation in der Luft. So kam es am Ende für den aktuellen Tabellenführer aus Deutschland. Gegen Holstein Kiel zog die ersatzgeschwächte Mannschaft von Cheftrainer Hansi Flick im Elfmeterschießen den Kürzeren. Es war die erste Niederlage seit über 20 Jahren in der 2. Runde im Pokalwettbewerb. Dabei sah es bis wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff nach einem Sieg für die Gäste aus München aus. Mit der allerletzten Aktion im Spiel konnten die Gastgeber aus Kiel das 2:2 erzielen und sich in die Verlängerung retten. In dieser gab es keinen Treffer und somit mussten beide Mannschaften zum Elfmeterschießen, um eine Entscheidung herbeizurufen. Alle fünf Spieler der beiden Mannschaften verwerteten ihren Elfmeter. Den sechsten Schuss parierte der Torhüter von Holstein Kiel und der nächste Schütze der Gastgeber verwandelte sicher. Die Überraschung und Sensation waren somit perfekt.

Wird das Aus im Elfmeterschießen für den FC Bayern München in der Statistik als Niederlage angeführt, so hat der Rekordmeister im Jahr 2021 bereits mehr Spiele verloren als im letzten Fußballjahr. Dieser Umstand soll nicht bedeuten, dass Holstein Kiel ein schlechtes Spiel abgeliefert hat. Im Gegenteil, der Zweitligist spielte frech und engagiert und fand gegen Formschwache Bayern die passenden Mittel. Da hätte es bei diesem völlig überraschenden Ausganges des Spiels Sinn gemacht, Paypal für Sportwetten zu nutzen. Zu häufig gerieten die Münchner in den letzten Spielen in Rückstand. Diesen konnten sie zumeist drehen und am Ende als Sieger den Platz verlassen. Gegen Kiel fehlte es dem Rekordmeister an Selbstvertrauen und Engagement. Besonders im Abwehrverhalten zeigen sich für die Verhältnisse eines FC Bayern zahlreiche Probleme und Fehler. Zu Null spielte der derzeitige Tabellenführer aus dem Oberhaus schon lange nicht mehr.

Hansi Flick kennt die Gründe für die Krise genau

Baustellen sind einige bei der Mannschaft aus der Säbener Straße zu finden. Einerseits bekommt die Flick-Elf zu viele Gegentore und auf der anderen Seite treffen die Stürmer der Bayern in letzter Zeit nicht wie erhofft. Hinzu kommt, dass viele Gegner gelernt haben, wie die Offensive des FC Bayern München gestoppt werden kann. Diese Schwächephase erklärt sich der Cheftrainer dadurch, dass seine Mannschaft seit Mai im vergangenen Jahr unter einer Dauerbelastung leidet. Es wurden zwar Verstärkungen nach München geholt, allerdings fehlte es dem Trainerstab bis dato an der notwendigen Zeit die Youngsters in die Mannschaft zu integrieren.
Unterstützung der Fans

Für eine Mannschaft wie dem FC Bayern ist es notwendig, bei jedem Spiel eine gewisse Spannung aufzubauen. Seit geraumer Zeit ist das nicht möglich. Hansi Flick nennt hierfür die fehlende Unterstützung der Fans im Stadion als Grund. In der abgelaufenen Saison gewannen die Münchner alles was es zu gewinnen gibt. Es liegt in der menschlichen Natur, dass im Anschluss eine gewisse Sättigung vorhanden ist. Motivationsprobleme haben die Spieler nicht. Es sind kleine verschiedene Faktoren, die für den derzeitigen Leistungsabfall verantwortlich sind. Der Trainerstab ist gefordert und wird sicherlich rasch die passende Lösung finden und umsetzen können. In den nächsten sechs Pflichtspielen warten auf die Bayern prinzipiell Gegner, welche als zuverlässige Punktelieferanten bezeichnet werden können. In der aktuellen Situation sollte jeder mit dem einen oder anderen Punkteverlust rechnen.


Fußball in der Pandemie – Mit einem Ausblick auf das Saisonfinale

Fußball ist in Deutschland eine Religion! Jedes Wochenende ziehen die Profis der 1.und 2. Bundesliga sowie aus der 3. Liga Millionen von Zuschauern in ihren Bann. Der DFB (Deutscher Fußballbund) als größter Einzelsportverband der Welt organisiert Woche für Woche in 21 Landesverbänden hunderte von Amateurligen. In keinem Stadtteil der Republik fehlt der Bolzplatz, auf dem organisierte Vereine um Pokale,wie sie z.B. Boccale.de anbietet, um Ruhm und Ehre kämpfen. Fußball ist bei Jugendlichen, Männern und Frauen fester Bestandteil der wöchentlichen Freizeitbeschäftigung geworden.

Deshalb ist es umso tragischer, dass das Coronavirus die Austragung derzah lreichen Wettbewerbe beeinträchtigt. Wird der Spielbetrieb in den Profiligen noch hne Zuschauerbeteiligung aufrechterhalten, immense Fernsehgelder machen dasmöglich, befindet sich der gesamte Amateur- und Jugendbereich in der verlängerten Winterpause. Deren Ende ist noch nicht abzusehen. Viele rechnen mit der Absageganzer Meisterschaften.

Profiligen bleiben auch ohne Zuschauer spannend

Die sportlichen Leistungen leiden unter dem Zuschauermangel eher nicht. Die Akteure bieten dem Konsumenten am TV und vor dem Livestream exzellenten Sport und die Saison geht bald in die entscheidende Phase. Zudem profitiert das Zugpferd1. Bundesliga davon, dass Bayern München diese Saison, die im Schnelldurchlauf durchgezogen werden muss, zwar immer noch eine gewisse Dominanz an den Taglegt, aber der Konkurrenz keinesfalls enteilt ist. Die Meisterschale ist bei Weitemnoch nicht gesichert. Zudem zieht die Liga zunehmend aus der Qualifikation zu den europäischen Wettbewerben ihren Nervenkitzel. Mindestens 10 Clubs haben zurzeit die Chance, nächstes Jahr international zu agieren. Die Spannung wird auch vom Abstiegskampf hochgehalten, wo mit Schalke 04 ein Traditionsverein vor dem Absturz steht. Im Unterhaus geht der Hamburger SV gerade den umgekehrten Weg. Zwar ist derAbstand zu den Verfolgern gering, doch das Potenzial spricht für einen Aufstieg des Gründungsmitglieds der Bundesliga. Im Tabellenkeller ist mit Eintracht Braunschweig dagegen ein weiteres Mitglied der ersten Stunde in akuter Abstiegsgefahr. Wie immer hat die dritte Liga einen ausgeprägten Spannungsbogen. Für eine exakte Vorhersage ist es noch zu früh, befinden sich doch zahlreiche Traditionsvereine im Feld, die alle Aufstiegsambitionen hegen. Im Moment haben wohl Dynamo Dresden, der 1.FC Saarbrücken und TSV 1860 München die besten Karten.

Frauen- Bundesliga bestätigt ihre Qualität

Auch bei den Damen steht Bayern München gerade auf dem Platz an der Sonne. Im Gegensatz zu den Männern ist aber das Team vom VfL Wolfsburg der aktuelle Seriensieger, der die letzten Meisterschaften in die Autostadt holte. Diese Saisonliegen die Wölfinnen allerdings schon 5 Punkte hinter dem Spitzenteam aus München zurück. Die Konkurrenz dahinter wird von der TSG Hoffenheim angeführt, dürfte aber nichts mehr mit der Titelvergabe zu tun haben. Mit Spannung werden die K.O.- Runden der UEFA-Champions League erwartet. Hier sind neben Seriensieger und Titelverteidiger Lyon auch die beiden deutschen Spitzenteams vertreten. Beide rechnen sich gute Chancen aus, die Französinnen in dieser verrückten Saison vom Sockel zu stoßen.

Europäische Wettbewerbe

Auch die Champions League der Männer und die UEFA Euro League treten ab Februar in den K.O.-Modus ein. Alle sechs deutschen Vertreter sind noch im Wettbewerb. In der Königsklasse wollen viele namhafte Clubs die Bayern ablösen, die in der letzten Saison das Finalturnier in Lissabon in überzeugender Manier gewannen und den Henkelpott zum 6. Mal an die Säbener Straße holten. Ausdeutscher Sicht sind die brisantesten Paarungen wohl die Begegnung zwischen Rasenballsport Leipzig und Jürgen Klopps FC Liverpool sowie das Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und den Citizens unter Pep Guardiola. Aber auch der Leckerbissen zwischen dem FC Barcelona mit Lionel Messi und Neymars Paris St. Germain verspricht großen Unterhaltungswert. In der Europa League sind zwei starke deutsche Mannschaften dabei. Bayer Leverkusen und die TSG Hoffenheim haben das Ziel, trotz starker Konkurrenz aus Manchester, London, Mailand und Neapel den Pokal nach Hause zu holen. Und dann wirft die Europameisterschaft ab Mitte Juni ihren langen Schatten voraus. Fußball bleibt also auch während der Pandemie König!


Vorbericht 14. Spieltag

In der Bundesliga steht der 14. Spieltag vor der Tür und kurz vor Silvester gab es schon den ein oder anderen lauten Knall, der die Beobachter der Bundesliga aufhorchen ließ. Der seit 29 Bundesligaspielen sieglose FC Schalke hat mit Christian Gross einen Trainer verpflichtet, der die Knappen wieder zu Siegen in der Bundesliga führen soll. Zuletzt gelang das unter Interimscoach Huub Stevens sogar – jedoch nur im Pokal kurz vor Weihnachten gegen Ulm. Doch auch beim 1. FSV Mainz 05 hat sich Einiges getan.

In den letzten Tagen organisierte der Verein eine spektakuläre Rückholaktion, nachdem man den Trainer Lichte entlassen hatte. Die Überraschungsmannschaft aus Berlin, Union Berlin, trifft am 02.01.2021 auf die von Florian Kohfeldt trainierten Männer des SV Werder Bremen, die nach einer kleinen Krise im Herbst und Winter zuletzt zwei wichtige Siege einfahren konnten. Im Folgenden die wichtigsten Informationen zum aktuellen Geschehen in der Bundesliga.

Werder Bremen kann wieder siegen

Im letzten Spiel vor der kleinen Winterpause gelang dem SV Werder Bremen ein wichtiger 1:0 Erfolg gegen Mainz 05. Dadurch hat sich der Verein einen angenehmen Puffer zu den Abstiegsplätzen erkämpft und hat zumindest etwas Ruhe vor dem Abstiegskampf. Um dieses Wohlgefühl auszubauen, ist der SV Werder dazu getrieben, am Samstag im Weserstadion Union Berlin zu schlagen. Sie treffen dabei auf ein Union Berlin, welches sensationell den sechsten Platz in der Bundesliga belegt und nach dreizehn Spielen starke 21 Punkte aufweisen kann.
Bei Werder Bremen fallen zudem viele wichtige Spieler aus, so etwa Davie Selke oder auch Milot Rashica. Niclas Füllkrug steht jedoch im Angriff nach längerer Verletzungspause wohl wieder im Kader und auch der Österreicher Marco Friedl, der zum Bremer Abwehrboss avancierte, scheint wieder zum (erweiterten) Aufgebot für das Spiel gegen Union Berlin zu gehören.

Zwei alte Rückkehrer sind zurück – Kommt Mainz zurück auf die Erfolgsspur?

Für den 1. FSV Mainz 05 wiederum hat die laufende Bundesligasaison noch wenig Positives bedeutet. Sechs Punkte aus dreizehn Bundesligaspielen und dabei nur ein Sieg sprechen eine deutliche Sprache. Das hat anscheinend auch die Führungsetage der Mainzer so gesehen und eine spektakuläre Rückholaktion eingefädelt. Es wurde nicht nur Trainer Jan-Moritz Lichte entlassen, es wurden auch in Person von Schmidt und Heidel zwei Mainzer Urgesteine geholt, die den Karren aus den Dreck ziehen sollen. Dafür wird es auch höchste Zeit! Am 03.01.2021 wartet in München der FC Bayern um 18.00 in der Allianz Arena auf die Mainzer. Da jedoch auch der FC Bayern zum Siegen verdammt ist, um weiter die Tabellenspitze zu behaupten, wird es kein einfaches Unterfangen für die Männer vom neuen Coach der Mainzer. Dieser ist gemäß Medienberichten Bo Svensson, der vom FC Liefering (Österreich) kommt.

Schafft Schalke 04 den ersten Bundesligasieg der Saison gegen Hertha BSC?

Für den FC Schalke 04 war das Jahr 2020 ein gebrauchtes Jahr, inklusive der laufenden Bundesligasaison 2020/2021, in der noch kein Sieg gelang und bis dato nach vier Unentschieden insgesamt nur vier Punkte auf dem Konto der Knappen sind. Der letzte Bundesligasieg der Schalker war im Januar 2020. Vielleicht ein gutes Omen für die Knappen, da wieder Januar ist und die Knappen dafür sorgen können, nach 29 sieglosen Spielen wieder drei Punkte einzufahren. Dabei helfen soll der neue Coach Christian Gross, der auf Interimscoach Huub Stevens folgt. Der 66-jährige Schweizer hat im schweizer Fußball schon viele Erfolge, schaue auch Top Sportwetten Deals, erreichen können.

Der Gegner der Schalker am Samstagabend um 18.30, dem 02.01.2021, die Hertha aus Berlin hat aus den letzten fünf Spielen nur ein Spiel gewinnen können und fiebert daher dem nächsten Erfolg entgegen. Es wird spannend, ob die Schalker unter dem neuen Trainer Christian Gross eine Trendwende auslösen können und den Berlinern zum Jahresbeginn die ersten drei Punkte des Jahres abluchsen können.


Neuer Trainer, neue Zukunft, Dortmund?

So schnell kann es manchmal gehen im Profisport: nachdem Dortmund in den letzten Jahren einigermaßen für Furore gesorgt hat, und auch der Trainer ziemlich gefestigt schien, ist im Dezember 2020 alles anders. Favre wurde nach der recht ernüchternden Niederlage zu Hause gegen Stuttgart umgehend von seinen Pflichten entlassen, Terzic soll vorerst bis Saisonende übernehmen und die Westfalen am Besten noch für die Meisterschaft in Form bringen. Aber kann das überhaupt gelingen? Ein Blick hinter die Kulissen.

Nicht mehr wirklich Sonnenschein

Klar, diese Saison ist alles anders. Durch die Einschränkungen auch für den Sport gibt es keine Zuschauer im Stadion und dadurch viel weniger Einnahmen. Das hat sich auch beim BVB gezeigt. Denn ohne die Fans an der gelben Wand ist es schwer, die Motivation aufzubauen, um zu siegen. All das, was die Borussia in den letzten Jahren ausgemacht hat, scheint flöten gegangen zu sein. Die Harmonie und der Zusammenhalt waren immer eine der stärksten Argumente für das Team. Das sieht heute ganz anders aus. Denn auch wenn ein Marco Reus immer mal wieder sorgenfrei spielen kann und auch Sancho aus seinem Tief zurückkommt, unter der Oberfläche brodelt es gewaltig. In Dortmund scheint man mittlerweile auf Teufel komm raus den Erfolg forcieren zu wollen. Zwar investiert man immer noch in vielversprechende junge Nachwuchsspieler, gibt diesen aber nur noch bedingt Zeit, um die Investitionen zu rechtfertigen. Zu groß scheint der Druck der anderen Teams zu sein, der BVB den Platz als zweitstärkste Macht der Liga nach den Bayern abzulaufen.

RB und Bayer in Schlagdistanz

Zwar sollte das Geld aktuell noch keine Sorgen darstellen, aber man sieht schon jetzt, dass die Vereine aus Leipzig und Leverkusen anders aufgestellt und dadurch scheinbar erfolgreicher sind. Und auch der Namensvetter aus Gladbach scheint mit seinen moderaten Mitteln mehr auf die Beine stellen zu können als die Dortmunder. So kann es sein, dass die BVB nicht mehr unbedingt ein Anwärter für die Champions League ist, sondern froh sein darf, überhaupt international vertreten zu sein. Schalke 04 ist hier ein warnendes Beispiel, wie schnell es gehen kann. Zwar sind die Quoten für einen ähnlichen sportlichen Trend bei Live Sportwetten noch nicht so krass wie in Gelsenkirchen, aber dennoch sollte man sich nie zu sicher fühlen. Denn die nächste Pleite kann immer wieder kommen. Auch wenn man aktuell ein Spielermaterial hat, welches sich sehen lassen kann.

Viele junge Talente

Nicht nur Sancho, Haaland und Bellingham sind extrem gute junge Kicker, auch andere Spieler können „zur Not“ schnell zu Geld gemacht werden. Die beiden Engländer haben ja immer wieder interessierte Vereine in ihrer Heimat auf dem Schirm, so dass ablöse Summe von mehr als 100 Millionen € durchaus im Rahmen des möglichen liegen. Sollte Dortmund also aufgrund der sportlichen Misere in der Zukunft durch Verkäufe Geld machen müssen, haben sie durchaus Möglichkeiten. Allerdings würde dann der Erfolg noch viel mehr leiden als jetzt schon.

Fazit

Es bleibt also spannend im Westen. Sei es Schalke mit dem Kampf gegen den Minusrekord oder der scheinbar heiße Stuhl in Dortmund. Diese Saison bietet schon jetzt viel Aufregung.


Der Jahrhunderttrainer kommt zurück

Der 13. Spieltag steht an, das Freitagsspiel fand schon statt und “Die Eisernen” aus Berlin konnten tatsächlichen den eigentlichen Champions-League-Aspiranten Borussia Dortmund mit 2:1 im heimischen Stadion besiegen. Dazu steigt am heutigen Samstag um 18.30 das absolute Topspiel, denn der Tabellenführen aus Leverkusen empfängt seinen Verfolgen, den FC Bayern München.

Natürlichen stehen heute noch andere wichtige Paarungen statt, so etwa das Spiel des FSV Mainz 05, die den SV Werder Bremen empfangen. Letztere können heute wichtige Punkte sammeln, um mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben zu müssen. Zudem gab es noch einen lauten Knall am Freitag in Gelsenkirchen, der im Folgenden auch thematisiert werden wird. Ein kleiner Ausschnitt der Spiele dieses 13. Spieltages.

Der Jahrhunderttrainer kommt zurück

Am gestrigen Freitag hat der FC Schalke 04 seinen bisherigen Coach Manuel Baum entlassen. Verständlich, schließlich hatte der Coach, der auch erst in der laufenden Saison Trainer von Schalke wurde und auf seinen glücklosen Vorgänger David Wagner folgte. Dieser wurde nach den ersten beiden (!) Saisonspielen entlassen, die er beide verloren hatte. Nun folgt als Huub Stevens, der nur für die letzten Spiele bis zum Jahresende auf der Bank der Knappen sitzen soll, aber schon erfolgreiche (und weniger erfolgreiche) Tage bei der Mannschaft aus Gelsenkirchen hinter sich hat. Man darf gespannt sein, ob er sic h länger im Trainersattel halten kann, hier dazu Sportwettenanbieter Erfahrungen im Vergleich. Nun soll es also der Niederländer richten, dem ein ebenfalls auf Schalke bekannter Co-Trainer zur Seite gestellt wird, nämlich Mike Büskens. Ob der neue Trainer seiner Mannschaft auch wieder eine Siegermentalität einimpfen kann, wird sich schon heute um 15.30 beim Heimspiel gegen Arminia Bielefeld zeigen.

Das Spitzenspiel des 13. Spieltages

Im Gipfel der Besten am 19.12.2020 um 18.30 empfängt der Tabellenführer aus Leverkusen die Münchner Bayern. Zuletzt strauchelte Bayern mehrmals, so etwa im Duell gegen Union Berlin, Werder Bremen und auch am 12. Spieltag, als es gegen den VFL Wolfsburg ging und man nur mit Mühe und Not gewinnen konnte. Leverkusen hingegen zeigt eine beeindruckende Konstanz und kann definitiv als Überraschungsmannschaft benannt werden, auch wenn das Spielermaterial natürlich nicht zu schätzen ist. Dennoch ist es rein qualitativ auf dem Papier nicht gleichwertig mit dem des FC Bayern, wobei Letztere es bis dato noch nicht häufig genug auf den Platz brachten.

Werder Bremen mit der Chance zur Trendwende

Ein weiteres Duell, dass am Samstag um 15.30 angepfiffen wird, ist das Heimspiel von Mainz 05 gegen den SV Werder Bremen. Mainz 05 gelang es unter der Woche, gegen Hertha BSC Unentschieden zu spielen. Werder Bremen hingegen musste sich nach einem ärgerlichen Torwartfehler Borussia Dortmund mit 2:1 geschlagen werden, obgleich man bis dato ein starkes Spiel machte. Für die Bremer ist es ein wichtiges Spiel, um nicht in den 2.3 direkten Abstiegskampf zu rutschen. Ein Unentschieden wäre definitiv zu wenig, es muss ein Sieg her! Spieler wie Kevin Möhwald, Leonardo Bittencourt oder auch Ömer Toprak kommen immer besser in Form und auch Keeper Pavlenka gelang es, abgesehen vom Patzer gegen den BVB – ansprechende Leistungen zu zeigen. Für Mainz bringt das Spiel die Chance, von einem direkten Abstiegsplätzen (temporär) auf einen Relegationsplatz zu kommen. Das Spiel wird für beide Teams eine wegweisende Richtung haben.

Union Berlin immer weiter im Aufwind

Bereits am gestrigen Freitag gelang Union Berlin den Gegner Borussia Dortmund mit 2:1 im heimischen Stadion zu schlagen. Dabei ging etwas unter, dass etwas Historisches geschah, auch wenn es die Verantwortlichen von Borussia Dortmund vielleicht nur als Randnotiz beachten mögen. Dem erst 16-Jährigen Youssoufa Moukoko gelang nur wenige Woche nach seinem 16. Geburtstag sein erstes Bundesligator. Damit avancierte er zum jüngsten Bundesligatorschützen aller Zeiten. Feiern konnten am Ende jedoch nur die Berliner, die jetzt schon bei 21 Punkten stehen.


Aktuelle News aus der Bundesliga im Überblick

Die Bundesligasaison 2020 / 2021 gleicht keiner anderen Saison. Grund dafür ist die Coronapandemie, die Deutschland und die Welt in Atem hält. Die Spiele in den Ligen finden ohne Zuschauer statt, so auch in der Fußballbundesliga.

Die ersten zehn Spieltage liegen hinter uns und jetzt steht der elfte Spieltag vor der Tür. Und es gibt einige Fragen, die wir uns stellen. Schaffen es die Königsblauen aus Gelsenkirchen endlich, nach 26 Spielen in der Bundesliga ohne Sieg endlich den ersten Sieg einzufahren? Wie lange schaffen es “Die Eisernen” aus Berlin, das Überraschungsteam der bisherigen Saison, sich noch im ersten Drittel der Bundesligatabelle aufzuhalten? Nachdem letzte Woche das Hauptstadtduell mit der alten Damen Hertha BSC mit 1:3 verloren ging, wartet jetzt der Tabellenführer FC Bayern München am Topspiel diesen Samstag auf “Die Eisernen” im Stadion An der Alten Försterei. Mehr zu den heißen Duellen dieses Wochenende im Folgenden.

Ein Ausschnitt der Duelle am elften Spieltag

Am 11.12.2020 erwartet uns zunächst zum Auftakt des elften Spieltages ein Duell der beiden Remiskönige der Bundesliga. Das Duell zwischen dem VFL Wolfsburg und der Eintracht aus Frankfurt wird um 20.30 in Wolfsburg angepfiffen. Beide Teams ähneln sich aber auch darin, dass sie jeweils fünf Mal nach einem Rückstand noch punkten konnten – Sporticos – Fussball Heute ein absoluter Topwert in der Liga! Zuletzt zeigte die Formkurve besonders bei Wolfsburg nach oben. Am Samstag um 15.30 erwarten uns mehrere Paarungen, so etwa das Duell zwischen dem SC Freiburg und der Arminia aus Bielefeld. Auch wenn beide Vereine gegenwärtig “Kellerkinder” sind, so war in den letzten Spielen ein positiver Trend erkennbar. So konnte etwa Arminia Bielefeld zuletzt Mainz im wichtigen Kellerduell schlagen! Der SC Freiburg wartet hingegen jedoch noch auf den ersten Dreier daheim in dieser Saison, wohingegen Bielefeld noch auf seinen ersten Auswärtsdreier wartet. Ein weiteres Kellerduell ist das des 1. FSV Mainz 05 gegen den 1. FC Köln. Mainz kann die Kölner diesen Spieltag überholen und der Trend gegen Köln spricht für sie. In den letzten vier Spielen gegen den FC blieb Mainz ungeschlagen. Mainz hingegen steht auch gehörig unter Zugzwang. In seiner Bundesligazeit hatte der Klub nach zehn Spieltagen noch nie weniger Punkte auf dem Konto. Auch für Trainer Jan-Moritz Lichte wäre ein Sieg daher von großer Bedeutung. Die bereits einleitend erwähnten Gelsenkirchener, haben erst sechs Tore in zehn Bundesligaspielen erzielen können. Zum Vergleich: Allein Robert Lewandowski, seines Zeichens gegenwärtig Toptorjäger in der bisherigen Bundesligasaison, liegt bei zwölf Saisontreffern. Diesen Sonntag um 15.30 können die Knappen das Ruder herumreißen, im Duell gegen den FC Augsburg, der in der Vergangenheit fast so etwas wie der Lieblingsgegner vom Schalke 04 gewesen ist. Und auch Augsburg ist seit geraumer Zeit sieglos, wenn auch erst seit vier Spielen. Der von Schalke zu Augsburg (und dort Top-Torschütze) gewechselte Daniel Caligirui wird dem Duell bestimmt zusätzlich noch Brisanz verleihen.
Nach oben



(c) 2001 by Sport-finden.de Hinweise Nutzungsbedingungen Impressum Werbung Datenschutzbestimmungen URL melden