sport-finden.de Das Fußballportal Fußball-News, Ergebnisse, Tabellen, Statistiken Bundesliga
   Fußball-EM 2016    Fußball-News        DFB-Pokal    CL    Europa League    Tabellen    Fußball-Datenbank    Wappen    Fußballspieler    Transfermarkt    Forum    Homepage-Service    

Stadion-Links
(729)
Fussball-Links
(12521)

Vereine national
    1. Bundesliga
    2. Bundesliga
    3. Bundesliga
    Regionalliga Nord
    Regionalliga Nordost
    Regionalliga Bayern
    Regionalliga West
    Regionalliga Südwest
    Amateurligen
    Vereine A-Z (4936)

Vereine international
    Europa (1004)
    Afrika (42)
    Asien (28)
    Südamerika (64)
    Nordamerika (14)
    Australien (13)

Tabellen / Ergebnisse
    1. Bundesliga
    2. Bundesliga
    weitere...

Fußball Themen
Fußballspieler (4877)
WM und EM (18)
Statistikseiten (14)
allgem. Seiten (16)
Verbände (218)
Suchkataloge (15)
Spielertransfers (5)
Frauenfußball (15)
Schiedsrichter (10)
Trainingstipps (13)
News/Ergebnisse (10)
Foren/Chats (15)
Spiele (19)
Fanshops (20)
Downloads (5)
Fußball sonstiges (21)


Sport-Links
(1848)

Sportarten
    Handball (126)
    Basketball (66)
    Formel 1 (61)
     weitere...

Sport Themen
News/Ergebnisse (8)
Suchkataloge (7)
Verbände (289)
Sportreporter (6)
Tipp des Monats

Info / Kontakt
Kontakt
Werbung
Impressum
URL melden

Vornamen
fürs Kind
Vornamen A-Z
Bodybuilding Wettkampfregeln

Der Wettkampf gliedert sich in 4 Wertungsrunden ;

in die Vorentscheidung - PFLICHT - (RUNDE 1 und 2 ) und in das Finale - KÜR - (RUNDE 3 und 4).

In jeder Wertungsrunde muß nach den Hauptkriterien - Muskelmasse, Proportion u. Muskulosität - bei Frauen zusätzlich nach -weiblicher Ästhetik und femininer Ausstrahlung - gewertet werden. In den Frauen-Fitness-Klassen steht der wohlproportionierte und symmetrische Körperbau im Vordergrund.

ELIMINATIONRUNDE
Bei mehr als 17 Teilnehmer wird eine Eliminationsrunde durchgeführt. Die Bewertung beginnt mit der numerischen Aufstellung aller Teilnehmer der entsprechenden Klasse. Nach Beurteilung der Vorder-und Rückenansicht führen die Aktiven in Gruppen von 5 Teilnehmern die Pflichtposen durch.

Maximal 15 Athleten erreichen das Semi-Finale - Runde 1.

RUNDE 1 - LINE UP -
Die Bewertung beginnt mit dem Line up, dem Aufstellen der Teilnehmer in einer Reihe. Hier wird die Symmetrie, die Harmonie, der Körperbau, die gleichmäßige Muskelentwicklung und der Gesamteindruck beurteilt.

RUNDE 2 - VERGLEICHSPOSEN -
Anschließend werden die Teilnehmer zu Vergleichen in den 7 (Frauen und Männer-Bodyfitnessklasse 5) Pflichtposen herausgerufen. Jeder Kampfrichter kann 2 bis 5 Athleten miteinander vergleichen, um zu einer endgültigen Entscheidung zu gelangen. Hier wird neben den Hauptbewertungskriterien auch die Präsentation des Athleten in die Wertung einbezogen.

RUNDE 3 - KÜR -
Die Abendveranstaltung beginnt mit der Posingkür der TOP 10 - (Regional und Überregional). Jedem Teilnehmer stehen für seine nach individueller Musik zu gestaltende Kür 60 Sekunden ( Frauen 90 Sekunden) zur Verfügung. Hier wird die kreative Gestaltung, der Bewegungsablauf, die Übergänge der einzelnen Posen, das Umsetzen der Musik in Bewegung unter Berücksichtigung von Proportion und Muskulosität bewertet.

RUNDE 4 - FINALE -
Die besten sechs Teilnehmer jeder Klasse sind für das Finale qualifiziert.Nach einem kurzem Line-up führen alle 6 Finalteilnehmer gemeinsam die 5 oder 7 Pflichtposen (Frauen-Fitnessklasse - 4 Körperdrehungen) durch und zeigen im Pose-down (60 Sekunden, Frauen-Fitnessklasse 30 Sekunden) ihre Kür oder Variationen daraus.

Kampfgericht und Auswertung.
Das Kampfgericht setzt sich aus 5,7 oder 9 Kampfrichterinnen und Kampfrichtern zusammen.Jeder Teilnehmer erhält gemäß den Bewertungskriterien pro Wertungsrunde eine Platzziffer. Für einen ersten Platz erhält der Athlet die Platzziffer 1, für einen zweiten Platz die Platzziffer 2 usw. Die ein oder zwei besten- und schlechtesten Bewertungen werden gestrichen und die verbleibenden Platzziffern addiert.

Zum Ergebnis der Vorentscheidung wird das Ergebnis der Kür und des Finales addiert.

Ausführliche Wettkampfregeln erhalten Sie mit der Starterlizenz oder nachfolgend Online. Anträge zur Starterlizenz erhalten Sie bei Ihrem Studio.

Für die Deutschen Meisterschaften wurde der Ablauf etwas geändert - Informationen erfolgen durch die DBFV e.V. Geschäftsstelle oder den Landesverbänden

W e t t k a m p f r e g e l n ab 2 0 0 3 - Männer - Body-Fitness-Klasse

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN
Die nachstehenden Artikel sind für den Bereich des DBFV e.V./IFBB bindend.

1. VORAUSSETZUNG
Teilnahmeberechtigt ist nur der Inhaber einer IFBB-Starterlizenz. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft in e

2. TEILNAHME-BERECHTIGUNG An Nationalen Meisterschaften dürfen nur deutsche Staatsangehörige teilnehmen, bei Regional- Meisterschaften nur Aktive mit entsprechendem Wohnsitz. Bei überregionalen Meisterschaften auf deutschem Boden können auch Ausländer mit Wohnsitz in Deutschland teilnehmen. Ausländer ohne Wohnsitz in Deutschland müssen den Nachweis erbringen, dass sie Mitglied bei dem der IFBB angeschlossenen nationalen Verband ihres Heimatlandes sind.

3. ANMELDUNG Anmeldeschluss ist mindestens 8 Tage vor Wettkampfbeginn. Die Anmeldung erfolgt durch das Studio, bei nationalen Meisterschaften und Qualifikationen durch den zuständigen Landesverband. Die Entsendung deutscher Teilnehmer zu im Ausland ausgetragenen internationalen Meisterschaften erfolgt ausschließlich durch den Bundesverband ( DBFV e.V./ IFBB ).

II. EINTEILUNG Bei regionalen und nationalen Meisterschaften erfolgt die Klasseneinteilung nach einer Körperindexformel: Körpergröße minus 100 = Wettkampfgewicht Ein Athlet mit einer Körpergröße von z.B. 175 cm darf also nicht mehr als 75 kg wiegen. Ausschlaggebend ist die Angabe der Körpergröße im Pass oder Personalausweis.

III. VERANSTALTUNG

1. EINSCHREIBEN Die Teilnehmer müssen sich rechtzeitig an dem vom Veranstalter angegebenen Ort bei den vom Veranstalter bestimmten Personen melden. Beim Einschreiben ist der Pass oder Personalausweis zur Feststellung der Größe vorzulegen. Jeder Teilnehmer wird im Posing-Slip gewogen. Wird beim Wiegen das Limit entsprechend seiner Körpergröße überschritten, so erhält der betreffende Aktive maximal 30 Minuten Zeit, um das erforderliche Gewicht zu erreichen. Teilnehmer, die das Wiegen innerhalb der zeitlichen Grenzen für ihre Gewichtsklasse versäumen, werden ausgeschlossen oder müssen, wenn zeitlich möglich, in der entsprechenden Body-Klasse starten. Nach Zuteilung der Startnummer muss jeder Teilnehmer die für seine Einzelkür obligatorische, bespielte Musik-Kassette oder CD abgeben.

2. VERHALTENSREGELN Jeder Teilnehmer muss einen sauberen, einfarbigen Posing-Slip tragen. In der Taille muss zwischen den Nähten noch Stoff vorhanden sein. Schmuckstücke, die am Körper getragen werden sind spätestens vor Betreten der Bühne abzunehmen (Uhren, Amuletts, Ketten, Ohrringe etc.). Bitte vergessen sie auch nicht, die Schuhe auszuziehen und eventuell den Kaugummi aus dem Mund zu nehmen. Bräunungsmittel dürfen nur dann verwendet werden, wenn sie mindestens einen Tag vor der Meisterschaft aufgetragen wurden. Die moderate Verwendung von Öl ist gestattet. Die Verwendung von glänzenden (z.B. Bronzeeffekt, Flitter) Cremes oder Öl ist untersagt. Trinken auf der Bühne ist nicht gestattet. Das kurzzeitige Verlassen des Teilnehmerfeldes ist nur auf Anordnung der Wettkampfleitung erlaubt. Den Anordnungen des technischen Personals und des Wettkampfleiters ist unbedingt Folge zu leisten.

3. TECHNISCHER ABLAUF DER BEWERTUNG

a) Vorentscheidung

Eliminations-Runde Bei mehr als 17 Teilnehmern pro Klasse wird eine Eliminationsrunde durchgeführt. Die Bewertung beginnt mit der numerischen Aufstellung der Teilnehmer. Bei einer großen Teilnehmerzahl kann die Klasse in 2 Gruppen aufgeteilt werden. Nach der Beurteilung der Vorder-u.Rückenansicht führen die Athleten in Gruppen von 5 Teilnehmern gemeinsam die 5 Pflichtposen durch. Es können sich maximal 15 Teilnehmer für das Semi-Finale qualifizieren. Bedingt durch eventuell gleiche Platzziffern können auch weniger Teilnehmer zugelassen werden.

SEMI-FINALE

Runde 1 - Line-up- ( 4 Körperdrehungen ) Falls keine Eliminations-Runde nötig ist, beginnt die Bewertung mit dem Aufstellen der Teilnehmer in numerischer Reihenfolge. Beginnend mit der Vorderansicht drehen sich alle Teilnehmer nach Angabe des Sprechers im Uhrzeigersinn zunächst zur Seitenansicht links, dann zur Rückenansicht, weiter zur Seitenansicht rechts und schließlich wieder zur Ausgangsposition nach vorne. Körperhaltung Vorder- und Rückenansicht: geschlossene Füße, gerade stehen, Kopf aufrecht halten, Blick gerade ausrichten, Arme parallel zum Körper halten, Ellenbogen leicht gebeugt, keine Posen (auch nicht andeutungsweise)! Seitenansicht: Beine parallel, geschlossene Füße, Armhaltung parallel zum Körper, Ellenbogen können leicht gebeugt sein, Hände im Bereich der Oberschenkel, Blick gerade aus. Bewertungsrichtlinien: Symmetrie, Harmonie, Proportion, Gesamteindruck, allgemeine Körperpflege, gleichmäßige Bräunung, Ausstrahlung, athletische Erscheinung.

Runde 2 - Vergleichsposen - Alle Teilnehmer treten nun zum Bühnenhintergrund zurück. Jeder Kampfrichter kann nun 2-5 Athleten zu Vergleichen in den 5 Pflichtposen herausrufen. Jeder Teilnehmer muss mindestens einmal aufgerufen werden.

Pflichtposen - (Fotos siehe posenm.html ) 1. Pose - Doppelbizeps- Vorderseite 2. Pose - Latissimus von vorne 3. Pose - Latissimus- Rückenseite 4. Pose - Seitliche Trizepspose 5. Pose - Bauch und Beine (Arme hinter dem Kopf)

Körperhaltung: Sämtliche Muskelgruppen sollten in jeder Pose angespannt sein. Bewertungsrichtlinien: gleichmäßige Muskelentwicklung, Muskulosität, Muskelteilung, Proportion, sportlich-athletische Erscheinung, exakte Ausführung der Posen, Ausstrahlung.

b) Abendveranstaltung

Runde 3 - TOP 10 - (nur bei regionalen und überregionalen Meisterschaften)

Posingkür Die besten Zehn qualifizieren sich für das Finale, das meistens am Abend des gleichen Tages ausgetragen wird. Zuerst zeigt jeder Teilnehmer seine Posingkür , für die max. 60 Sekunden zur Verfügung stehen. Nach 60 Sekunden wird die Musik ausgeblendet und der Athlet muß dann sofort die Bühne verlassen.

Bewertungsrichtlinien: Akzeptabel ist jede Pose, die in irgendeiner Weise die Körperentwicklung zeigt. Saubere Ausführung der individuellen Posen und deren Variationen, möglichst optimale Ausschöpfung der Kür gemäß den gegeben Anlagen, Kreativität in der Gestaltung der Kür, Übergänge bei den einzelnen Posen, Bewegungsablauf insgesamt, Umsetzung der Musik in Bewegung, Gesichtsausdruck (nicht zur Grimasse verzerrt). Die Kür kann auch Aerobic- oder Kraftelemente enthalten.

Bewertet wird der Gesamteindruck der Darbietung unter Berücksichtigung von Muskulosität, Proportion und sportlich-athletischer Erscheinung.

Anschließend werden die 10 besten Athleten auf die Bühne gerufen und es erfolgt die Bekanntgabe der Plätze zehn bis sieben. Die 6 Finalisten bleiben auf der Bühne.

Runde 4 - Finale - Im Finale wird endgültig der Sieger ermittelt. Die Teilnehmer führen nach einem kurzen Line-up gemeinsam die 5 Pflichtposen durch und zeigen dann im Posedown (60 Sekunden) ihre Kür oder Variationen daraus.

4. KAMPFGERICHT UND AUSWERTUNG Das Kampfgericht kann aus 5, 7 oder 9 Kampfrichterinnen und Kampfrichter bestehen. Jeder Teilnehmer erhält gemäß den Bewertungskriterien pro Runde von den Kampfrichtern eine Platzziffer. Für einen 1. Platz die Platzziffer 1, für einen 2. Platz die Platzziffer 2 usw. Die beste und schlechteste Platzziffer wird gestrichen (bei 9 Kampfrichtern die zwei besten und zwei schlechtesten Platzziffern) und die verbleibenden addiert. Der Athlet mit der niedrigsten Platzziffer ist Sieger.

5. VERLETZUNG DER VERHALTENSREGELN a) Bei wiederholter Missachtung der Anordnungen des Wettkampfpersonals, der Wettkampfleitung oder des Hauptkampfrichters sowie bei wiederholter, unkorrekter Ausführung von Pflichtposen oder jeder Art eines Verhaltens, das den ordnungsgemäßen Ablauf des Wettkampfs stört, kann mit Platzzifferzuschlag oder Ausschluß bestraft werden. b) Beschwerden können an den Hauptkampfrichter oder an den Wettkampfleiter gerichtet werden.

6. SIEGEREHRUNG Achten Sie bitte genau darauf, dass Sie sich bei der Siegerehrung zum einen sportlich fair verhalten und zum anderen die richtige Position einnehmen. Begonnen wird mit dem 6. Platz, der vom Publikum aus gesehen links außen steht. 5. Platz rechts außen, 4. Platz innen neben dem Sechsten, 3. Platz innen neben dem Fünften, 2. Platz in der Mitte links, 1. Platz in der Mitte rechts.

7. DOPINGKONTROLLEN Kontrollen werden gemäß den Dopingbestimmung des DBFV e.V. durchgeführt. Athleten mit sichtbaren, auf Anabolikamißbrauch rückzuführende externe Merkmale wie Akne, Gynäkomastie oder andere negative Merkmale werden zurückgestuft oder bei besonders schweren Fällen ausgeschlossen. Bei Deutschen Meisterschaften werden Dopingtests nach Richtlinien des DBFV e.V., der IFBB und des Internationalen Olympischen Komitees durchgeführt.

W e t t k a m p f r e g e l n ab 2 0 0 3 - Frauen- Fitness - Figurklasse

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1. VORAUSSETZUNG Teilnahmeberechtigt ist nur die Inhaberin einer IFBB-Starterlizenz. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft in einem der IFBB angeschlossenen Studios. Zu Hause trainierende können beim nächstgelegenen IFBB-Studio Passiv-Mitglied werden.

2. TEILNAHME-BERECHTIGUNG An Nationalen Meisterschaften dürfen nur deutsche Staatsangehörige teilnehmen, bei Regional-Meisterschaften nur Aktive mit entsprechendem Wohnsitz. Bei internationalen- oder überregionalen Meisterschaften auf deutschem Boden können auch Ausländerinnen mit Wohnsitz in Deutschland teilnehmen. Ausländerinnen ohne Wohnsitz in Deutschland müssen den Nachweis erbringen, daß sie Mitglied bei dem der IFBB angeschlossen Verband ihres Heimatlandes sind.

3. ANMELDUNG Anmeldeschluss ist mindestens 8 Tage vor Wettkampfbeginn. Die Anmeldung erfolgt durch das Studio, bei nationalen Meisterschaften und Qualifikationen durch den zuständigen Landesverband. Die Entsendung deutscher Teilnehmerinnen zu im Ausland ausgetragenen, internationalen Meisterschaften erfolgt ausschließlich durch den Bundesverband ( DBFV e.V./ IFBB ).

II. EINTEILUNG National gibt es nur eine Klasse. Bei Qualifikationen zu internationalen Meisterschaften bleibt es der Wettkampfleitung überlassen, das Feld aufzusplittern und Grössen-Kategorien der jeweils geltenden internationalen Bestimmungen zu gestalten.

III. VERANSTALTUNG

1. EINSCHREIBEN Die Teilnehmerin muss sich rechtzeitig an dem vom Veranstalter angegebenen Ort bei den vom Veranstalter bestimmten Personen melden. Während des Einschreibens wird der Bikini überprüft.

2. VERHALTENSREGELN Jede Teilnehmerin muss zur Vorentscheidung in der Runde 1 einen sauberen, glatten, nicht glänzenden schwarzen Bikini tragen, wobei gemäß den Regeln des Anstandes eine Mindestgröße einzuhalten ist und mindestens die Hälfte des Gesäßes (gluteus maximus) bedeckt sein muss.

In der Runde 2 wird ein einteiliger Badeanzug getragen. Farbe und Material kann selbst ausgewählt werden, der Rückenausschnitt kann frei sein. Mindestgröße wie in Runde 1 u. 3. Dezenter Schmuck ist gestattet. Während des Wettkampfs darf das Haar nicht Teile des Körpers wie Schultern oder Rücken verdecken. In Runde 1, 2 und 3 werden Schuhe mit 7 cm maximaler Fersenhöhe, Sohle max. 1 cm, getragen.

In Runde 3 -Finale - kann ein andersfarbiger Bikini gewählt werden. G-Strings sind generell nicht erlaubt. Schmuckstücke wie Ketten, Amuletts oder Uhren sind immer spätestens vor Betreten der Bühne abzunehmen.

Bräunungsmittel dürfen nur dann verwendet werden, wenn sie mindestens einen Tag vor der Meisterschaft aufgetragen wurden. Die Verwendung von Öl ist grundsätzlich untersagt. Die Verwendung von nicht glänzenden Cremes ist gestattet. Perücken oder Hilfsmittel zur Verbesserung der Figur sind nicht gestattet. Trinken auf der Bühne ist nicht erlaubt.

Das kurzzeitige Verlassen des Teilnehmerfeldes ist nur auf Anordnung der Wettkampfleitung gestattet. Den Anordnungen des technischen Personals und des Wettkampfleiters ist unbedingt Folge zu leisten.

3. TECHNISCHER ABLAUF DER BEWERTUNG

a) Vorentscheidung

ELIMINATIONS-RUNDE Bei mehr als 17 Teilnehmerinnen bleibt es dem Hauptkampfrichter überlassen, eine Eliminationsrunde durchzuführen. Die Bewertung beginnt mit der numerischen Aufstellung aller Teilnehmerinnen. Nach Beurteilung der Vorder-u. Rückenansicht führen nach Angabe des Sprechers die Athletinnen in Gruppen von 5 Teilnehmerinnen gemeinsam 4 Körperdrehungen im Uhrzeigersinn durch (siehe Runde 1 u. 2). Es qualifizieren sich maximal 15 Teilnehmerinnen für das Semi-Finale.

SEMI-FINALE

Runde 1 - Line-up und Vergleiche - Bikini- Nach dem Aufstellen der Teilnehmerinnen in numerischer Reihenfolge drehen sich alle Teilnehmerinnen nach Angabe des Sprechers im Uhrzeigersinn (also nach rechts) zunächst zur Rückenansicht und anschließend wieder zur Ausgangsposition nach vorne. Körperhaltung: (Fotos siehe fitvergl.html ) Line up: geschlossene Füße, gerade stehen, Kopf aufrecht halten, Blick gerade ausrichten, Arme parallel zum Körper halten, Ellenbogen leicht gebeugt, keine Posen (auch nicht andeutungsweise)! Seitenansicht: Beine parallel, geschlossene Füße, Armhaltung parallel zum Körper, Ellenbogen können leicht gebeugt sein, Hände im Bereich der Oberschenkel, Blick gerade aus. Bewertungsrichtlinien: Symmetrie, Harmonie, Proportion, Gesamteindruck, feminine Ausstrahlung, allgemeine Körperpflege, weibliche Ästhetik, sportlich-athletische Erscheinung. Eine gute Form wird vorausgesetzt. Extreme Muskulosität, Vaskulosität und Muskeleinschnitte wie in den Bodyklassen können zu schlechterer Bewertung führen.

Nach dem Line-up treten nun alleTeilnehmerinnen zum Bühnenhintergrund zurück. Anschließend rufen die Kampfrichter jeweils drei bis fünf Teilnehmerinnen gemeinsam für Vergleiche auf die Bühne. Beginnend mit der Vorderansicht drehen sich die Aktiven nach Angabe des Sprechers im Uhrzeigersinn zunächst zur Seitenansicht links, dann zur Rückenansicht, weiter zur Seitenansicht rechts und schließlich wieder zur Ausgangsposition nach vorne. Jede Teilnehmerin muss mindestens einmal aufgerufen werden.

Runde 2 - Line-up und Vergleiche - einteiliger Badeanzug Ablauf wie in Runde 1 - ( einteiliger Badeanzug siehe unter Verhaltensregeln) Bewertungskriterien wie in Runde 1 mit besonderem Augenmerk auf den Gesamteindruck, der ausgewogenen Proportionen und der Symmetrie.

b) Abendveranstaltung

Runde 3 - Posingkür -TOP 10 - (nur bei regionalen und überregionalen Meisterschaften) Die besten Zehn qualifizieren sich für das Finale, das meistens am Abend des gleichen Tages ausgetragen wird. Im Finale wird endgültig die Siegerin ermittelt. Die TOP 10 werden gemeinsam in numerischer Reihenfolge auf die Bühne geführt und vorgestellt. (Bekleidung wie in Runde 1, Farbe des Bikinis ist frei wählbar). Dann führen alle Teilnehmerinnen gemeinsam die 4 Körperdrehungen nach Angabe des Sprechers im Uhrzeigersinn durch.

Nachdem die TOP 10 die Bühne verlassen haben, werden die 6 Finalistinnen auf die Bühne gerufen und führen gemeinsam die 4 Körperdrehungen nach Angabe des Sprechers im Uhrzeigersinn durch und zeigen dann im Posedown (30 Sekunden) beliebige Posen.

4. KAMPFGERICHT UND AUSWERTUNG Das Kampfgericht kann aus 5, 7 oder 9 Kampfrichterinnen und Kampfrichter bestehen. Jede Teilnehmerin erhält gemäß den Bewertungskriterien pro Runde von den Kampfrichtern eine Platzziffer. Für einen 1. Platz die Platzziffer 1, für einen 2. Platz die Platzziffer 2 usw. Die beste und schlechteste Platzziffer wird gestrichen (bei 9 Kampfrichtern die zwei besten und zwei schlechtesten Platzziffern) und die verbleibenden addiert.Die Athletin mit der niedrigsten Platzziffer ist Siegerin.

5. VERLETZUNG DER VERHALTENSREGELN a) eine wiederholte Missachtung der Anordnungen des Wettkampfpersonals, der Wettkampfleitung oder des Hauptkampfrichters sowie jede Art eines Verhaltens, das den ordnungsgemäßen Ablauf des Wettkampfs stört, kann mit Platzzifferzuschlag oder Disqualifikation bestraft werden. b) Beschwerden können beim Hauptkampfrichter oder an den Wettkampfleiter gerichtet werden.

6. SIEGEREHRUNG Achten Sie bitte genau darauf, daß Sie sich bei der Siegerehrung zum einen sportlich fair verhalten und zum anderen die richtige Position einnehmen. Begonnen wird mit dem 6. Platz. Er ist vom Publikum aus gesehen auf der Bühne links außen - 5. Platz rechts außen, 4. Platz innen neben der Sechsten, 3. Platz innen neben der Fünften, 2. Platz in der Mitte links, 1. Platz in der Mitte rechts.

7. DOPINGKONTROLLEN Kontrollen werden gemäß der Dopingbestimmung des DBFV e.V. -, bei Qualifikationen werden Dopingtests nach Richtlinien der IFBB und des Internationalen Olympischen Komitees durchgeführt..

W e t t k a m p f r e g e l n ab 2 0 0 3 - Frauen- Fitness -Leistungsklasse

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1. VORAUSSETZUNG Teilnahmeberechtigt ist nur die Inhaberin einer IFBB-Starterlizenz. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft in einem der IFBB angeschlossenen Studios. Zu Hause trainierende können beim nächstgelegenen IFBB-Studio Passiv-Mitglied werden.

2. TEILNAHME-BERECHTIGUNG An Nationalen Meisterschaften dürfen nur deutsche Staatsangehörige teilnehmen, bei Regional-Meisterschaften nur Aktive mit entsprechendem Wohnsitz. Bei internationalen- oder überregionalen Meisterschaften auf deutschem Boden können auch Ausländerinnen mit Wohnsitz in Deutschland teilnehmen. Ausländerinnen ohne Wohnsitz in Deutschland müssen den Nachweis erbringen, daß sie Mitglied bei dem der IFBB angeschlossen Verband ihres Heimatlandes sind.

3. ANMELDUNG Anmeldeschluß ist mindestens 8 Tage vor Wettkampfbeginn. Die Anmeldung erfolgt durch das Studio, bei nationalen Meisterschaften und Qualifikationen durch den zuständigen Landesverband. Die Entsendung deutscher Teilnehmerinnen zu im Ausland ausgetragenen, internationalen Meisterschaften erfolgt ausschließlich durch den Bundesverband ( DBFV e.V./ IFBB ).

II. EINTEILUNG National gibt es nur eine Klasse. Bei Qualifikationen zu internationalen Meisterschaften bleibt es der Wettkampfleitung überlassen, das Feld aufzusplittern und Grössen-Kategorien der jeweils geltenden internationalen Bestimmungen zu gestalten.

III. VERANSTALTUNG

1. EINSCHREIBEN Die Teilnehmerin muss sich rechtzeitig an dem vom Veranstalter angegebenen Ort bei den vom Veranstalter bestimmten Personen melden. Während des Einschreibens wird der Bikini überprüft. Nach Zuteilung der Startnummer muß jede Teilnehmerin die für ihre Einzelkür obligatorische, bespielte Musik-Kassette oder CD abgeben.

2. VERHALTENSREGELN Jede Teilnehmerin muss zur Vorentscheidung in der Runde 1 einen sauberen, glatten, nicht glänzenden schwarzen Bikini tragen, wobei gemäß den Regeln des Anstandes eine Mindestgröße einzuhalten ist und mindestens die Hälfte des Gesäßes (gluteus maximus) bedeckt sein muss. Im Finale (Vergleiche) kann ein andersfarbiger Bikini gewählt werden. Während des Wettkampfs darf das Haar nicht Teile des Körpers wie Schultern oder Rücken verdecken. Dezenter Schmuck ist gestattet. In Runde 1 und im Finale werden Schuhe mit 7 cm maximaler Fersenhöhe, Sohle max. 1 cm, getragen.

In der Pflichtkür (Runde 2) und im Finale (Kür) kann auch ein Bikini beliebiger Farbe, Kombinationen oder ein zweiteiliges Combi-Short gewählt werden, - auch Turnschuhe sind gestattet. G-Strings sind generell nicht erlaubt. Schmuckstücke wie Ketten, Amuletts oder Uhren sind immer spätestens vor Betreten der Bühne abzunehmen.

Bräunungsmittel dürfen nur dann verwendet werden, wenn sie mindestens einen Tag vor der Meisterschaft aufgetragen wurden. Die Verwendung von Öl ist grundsätzlich untersagt. Die Verwendung von nicht glänzenden Cremes ist gestattet. Perücken oder Hilfsmittel zur Verbesserung der Figur sind nicht gestattet. Trinken auf der Bühne ist nicht erlaubt.

Das kurzzeitige Verlassen des Teilnehmerfeldes ist nur auf Anordnung der Wettkampfleitung gestattet. Den Anordnungen des technischen Personals und des Wettkampfleiters ist unbedingt Folge zu leisten.

3. TECHNISCHER ABLAUF DER BEWERTUNG

a) Vorentscheidung

ELIMINATIONS-RUNDE Bei mehr als 17 Teilnehmerinnen bleibt es dem Hauptkampfrichter überlassen, eine Eliminationsrunde durchzuführen. Die Bewertung beginnt mit der numerischen Aufstellung aller Teilnehmerinnen. Nach Beurteilung der Vorder-u. Rückenansicht führen nach Angabe des Sprechers die Athletinnen in Gruppen von 5 Teilnehmerinnen gemeinsam 4 Körperdrehungen im Uhrzeigersinn durch (siehe Runde 1 u. 2). Es qualifizieren sich maximal 15 Teilnehmerinnen für das Semi-Finale.

SEMI-FINALE
Runde 1 - Line-up - und Vergleiche - Bikini Nach dem Aufstellen der Teilnehmerinnen in numerischer Reihenfolge drehen sich alle Teilnehmerinnen nach Angabe des Sprechers im Uhrzeigersinn (also nach rechts) zunächst zur Rückenansicht und anschließend wieder zur Ausgangsposition nach vorne. Körperhaltung: (Fotos siehe fitvergl.html ) Line up: geschlossene Füße, gerade stehen, Kopf aufrecht halten, Blick gerade ausrichten, Arme parallel zum Körper halten, Ellenbogen leicht gebeugt, keine Posen (auch nicht andeutungsweise)! Seitenansicht: Beine parallel, geschlossene Füße, Armhaltung parallel zum Körper, Ellenbogen können leicht gebeugt sein, Hände im Bereich der Oberschenkel, Blick gerade aus. Bewertungsrichtlinien: Symmetrie, Harmonie, Proportion, Gesamteindruck, feminine Ausstrahlung, allgemeine Körperpflege, Hautqualität, weibliche Ästhetik, sportlich-athletische Erscheinung. Eine gute Form wird vorausgesetzt. Extreme Muskulosität, Vaskulosität und Muskeleinschnitte wie in den Bodyklassen können zu schlechterer Bewertung führen.

Nach dem Line-up treten nun alle Teilnehmerinnen zum Bühnenhintergrund zurück. Anschließend rufen die Kampfrichter jeweils drei bis fünf Teilnehmerinnen gemeinsam für Vergleiche auf die Bühne. Beginnend mit der Vorderansicht drehen sich die Aktiven nach Angabe des Sprechers im Uhrzeigersinn zunächst zur Seitenansicht links, dann zur Rückenansicht, weiter zur Seitenansicht rechts und schließlich wieder zur Ausgangsposition nach vorne. Jede Teilnehmerin muss mindestens einmal aufgerufen werden. Bewertungskriterien wie im Line-up.

Runde 2 - Posing - Pflichtkür Jeder Teilnehmerin stehen für Ihrer Pflichtkür und Finalkür jeweils 90 Sekunden zur Verfügung. Nach 90 Sekunden wird die Musik ausgeblendet und die Athletin muss dann sofort die Bühne verlassen.

In der Pflichtkür wird in beliebiger Reihenfolge ein Spreizsprung-, eine Stützwaage ( ähnlich dem Bodenturnen –Beinstellung frei, ) ein Spagat und als Kraftteil ein einarmiger Liegestütz oder Liegestützvariationen gefordert. In der Pflichtkür wird neben der allgemeinen Bewertung besonders die gymnastische Leistung, die Dynamik, Beweglichkeit und Ausführung der Pflichtteile bewertet.

Bewertungsrichtlinien Kür allgemein: Akzeptabel ist jede Pose, die in irgendeiner Weise die Körperentwicklung zeigt. Pflichtposen aus dem Frauen-Bodybuilding sind zu vermeiden oder nur andeutungsweise (z.B.mit geöffneten Händen) zu zeigen. Das Posing kann Tanz-, Gymnastik-, Turn- und Aerobic-Elemente enthalten. Im Programm sollen die Bewegungen fließend ineinander übergehen. Man erwartet Eleganz und Kreativität, saubere Ausführung auch der individuellen Posen, sowie ein Umsetzen der Musik in Bewegung. Bewertet werden auch die Choreographie, der Gesamteindruck der Darbietung und die Gesamterscheinung.

b) Abendveranstaltung

Runde 3 Finale - TOP 10 - (nur bei regionalen und überregionalen Meisterschaften)

Die besten Zehn qualifizieren sich für das Finale, das meistens am Abend des gleichen Tages ausgetragen wird. Im Finale wird endgültig die Siegerin ermittelt. Zuerst zeigt jede Teilnehmerin ihre Posingkür (90 Sekunden, siehe Bewertungsrichtlinien - Kür allgemein). Anschließend führen die 6 Finalistinnen gemeinsam die 4 Körperdrehungen nach Angabe des Sprechers im Uhrzeigersinn durch - (Bekleidung wie in Runde 1, Farbe des Bikinis ist frei wählbar). - und zeigen dann im Posedown (30 Sekunden) Teile ihrer Kür oder Variationen daraus.

4. KAMPFGERICHT UND AUSWERTUNG Das Kampfgericht kann aus 5, 7 oder 9 Kampfrichterinnen und Kampfrichter bestehen. Jede Teilnehmerin erhält gemäß den Bewertungskriterien pro Runde von den Kampfrichtern eine Platzziffer. Für einen 1. Platz die Platzziffer 1, für einen 2. Platz die Platzziffer 2 usw. Die beste und schlechteste Platzziffer wird gestrichen (bei 9 Kampfrichtern die zwei besten und zwei schlechtesten Platzziffern) und die verbleibenden addiert. Die Athletin mit der niedrigsten Platzziffer ist Siegerin.

5. VERLETZUNG DER VERHALTENSREGELN a) eine wiederholte Mißachtung der Anordnungen des Wettkampfpersonals, der Wettkampfleitung oder des Hauptkampfrichters sowie jede Art eines Verhaltens, das den ordnungsgemäßen Ablauf des Wettkampfs stört, kann mit Platzzifferzuschlag oder Disqualifikation bestraft werden. b) Beschwerden können beim Hauptkampfrichter oder an den Wettkampfleiter gerichtet werden.

6. SIEGEREHRUNG Achten Sie bitte genau darauf, dass Sie sich bei der Siegerehrung zum einen sportlich fair verhalten und zum anderen die richtige Position einnehmen. Begonnen wird mit dem 6. Platz. Er ist vom Publikum aus gesehen auf der Bühne links außen - 5. Platz rechts außen, 4. Platz innen neben der Sechsten, 3. Platz innen neben der Fünften, 2. Platz in der Mitte links, 1. Platz in der Mitte rechts.

7. DOPINGKONTROLLEN Kontrollen werden gemäß den Dopingbestimmung des DBFV e.V.-, bei Qualifikationen zu Europa-und Weltmeisterschaften werden Dopingtests nach Richtlinien der IFBB und des Internationalen Olympischen Komitees durchgeführt.

W e t t k a m p f r e g e l n - Frauen / Juniorinnen / Seniorinnen

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1. VORAUSSETZUNG Teilnahmeberechtigt ist nur die Inhaberin einer IFBB-Starterlizenz. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft in einem der IFBB angeschlossenen Studios. Zu Hause trainierende können beim nächstgelegenen IFBB-Studio Passiv-Mitglied werden.

2. TEILNAHMEBERECHTIGUNG An Nationalen Meisterschaften dürfen nur deutsche Staatsangehörige teilnehmen, bei Regional-Meisterschaften nur Aktive mit entsprechendem Wohnsitz. Bei internationalen- oder überregionalen Meisterschaften auf deutschem Boden können auch Ausländerinnen mit Wohnsitz in Deutschland teilnehmen. Ausländerinnen ohne Wohnsitz in Deutschland müssen den Nachweis erbringen, daß sie bei dem der IFBB angeschlossen Verband ihres Heimatlandes Mitglied sind.

3. ANMELDUNG Anmeldeschluß ist mindestens 8 Tage vor Wettkampfbeginn. Die Anmeldung erfolgt durch das Studio, bei nationalen Meisterschaften und Qualifikationen zu Europa- oder Weltmeisterschaften und bei Länderkämpfen ( Bundesländer ) durch den zuständigen Landesverband. Die Entsendung deutscher Teilnehmer zu im Ausland ausgetragenen internationalen Meisterschaften erfolgt ausschließlich durch den Bundesverband ( DBFV e.V./ IFBB ).

II. EINTEILUNG

1. Nach Alter

a) Juniorinnen Aktive gelten als Juniorinnen, wenn sie am Tage des Wettkampfes das 21.Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Juniorinnen können auch in der Frauenklasse starten. Doppelstarts sind nicht möglich. b) Frauen Teilnehmerinnen gelten als Frauen, wenn sie das 21. Lebensjahr vollendet haben c) Seniorinnen Teil nehmerinnen gelten als Seniorinnen, wenn sie das 35.Lebensjahr vollendet haben. Sie können in der Frauenklasse starten.

2. Nach Gewichtsklassen

Bei regionalen und nationalen Meisterschaften sind folgende Gewichtsklassen zugelassen: a) Juniorinnen Klasse I bis 52 kg Klasse II über 52 kg b) Frauen Klasse I bis 52 kg Klasse II bis 57 kg Klasse III über 57 kg c) Seniorinnen Keine Klasseneinteilung.

Bei weniger als 3 Teilnehmerinnen können Klassen zusammengelegt werden.

III. VERANSTALTUNG

1. EINSCHREIBEN Die Teilnehmerin muß sich rechtzeitig an dem vom Veranstalter angegebenen Ort bei den vom Veranstalter bestimmten Personen melden. Während des Einschreibens wird jede Teilnehmerin im Bikini gewogen. Wird beim Wiegen das Limit für eine Gewichtsklasse überschritten, so erhält die betreffende Aktive maximal 30 Minuten Zeit, um das erforderliche Gewicht zu erreichen. Teilnehmerinnen, die das Wiegen innerhalb der zeitlichen Grenzen für ihre Gewichtsklasse versäumen, werden ausgeschlossen oder müssen, wenn zeitlich möglich, in der nächsthöheren Klasse starten. Juniorinnen und Seniorinnen müssen beim Einschreiben einen entsprechenden Altersnachweis erbringen. (Nur bei entsprechenden Klassen). Nach Zuteilung der Startnummer muß jede Teilnehmerin die für ihre Einzelkür obligatorische, bespielte Musik-Cassette abgeben.

2. VERHALTENSREGELN Jede Teilnehmerin muß einen sauberen, glatten, einfarbigen Bikini tragen, wobei gemäß den Regeln des Anstandes eine Mindestgröße einzuhalten ist. Der Bikini muß so geschnitten sein, daß die Bauch- und Rückenmuskulatur erkennbar- und mindestens die Hälfte des Gesäßes bedeckt ist. Metallisches Material ist nicht zulässig. Während des Wettkampfs darf das Haar nicht die Schulter- und obere Rückenmuskulatur verdecken. Schmuckstücke, die am Körper getragen werden sind spätestens vor Betreten der Bühne abzunehmen (Uhren, Amuletts, Ketten, Ohrringe etc.) Bitte vergessen sie auch nicht, die Schuhe auszuziehen und eventuell den Kaugummi aus dem Mund zu nehmen.

Bräunungsmittel dürfen nur dann verwendet werden, wenn sie mindestens einen Tag vor der Meisterschaft aufgetragen wurden. Die moderate Verwendung von Öl ist gestattet. Die Verwendung von glänzenden (z.B. Bronzeeffekt, Flitter) Cremes o. Öl ist untersagt.. Perücken oder Hilfsmittel zur Verbesserung der Figur sind nicht gestattet. Das kurzzeitige Verlassen des Teilnehmerfeldes ist nur auf Anordnung der Wettkampfleitung erlaubt. Trinken auf der Bühne ist nicht gestattet. Den Anordnungen des technischen Personals und des Wettkampfleiters ist unbedingt Folge zu leisten.

3. TECHNISCHER ABLAUF DER BEWERTUNG

a) Vorentscheidung

Runde 1 - Line-up - Die Bewertung beginnt mit dem Aufstellen der Teilnehmerinnen in der Klasse I in numerischer Reihenfolge. Beginnend mit der Vorderansicht drehen sich alle Teilnehmerinnen nach Angabe des Sprechers im Uhrzeigersinn zunächst zur Rückenansicht und anschließend wieder zur Ausgangsposition nach vorne. Körperhaltung: geschlossene Füße, gerade stehen, Kopf aufrecht halten, Blick gerade ausrichten, keine Muskelkontraktionen, Ellenbogen leicht gebeugt, keine Posen (auch nicht andeutungsweise)! Bewertungsrichtlinien: Symmetrie, Harmonie, Proportion, Muskelentwicklung, Gesamteindruck, feminine Ausstrahlung, allgemeine Körperpflege, weibliche Ästhetik.

Runde 2 - Vergleichsposen - Alle Teilnehmerinnen treten nun zum Bühnenhintergrund zurück. Jeder Kampfrichter kann nun 2-5 Athletinnen zu Vergleichen in den 5 Pflichtposen herausrufen. Jede Teilnehmerin muß mindestens einmal aufgerufen werden.

Pflichtposen - (Fotos siehe posenf.html ) 1. Pose - Doppelbizeps- Vorderseite 2. Pose - Seitliche Brustpose 3. Pose - Doppelbizeps- Rückenseite 4. Pose - Seitliche Trizepspose 5. Pose - Bauch und Beine (Arme hinter dem Kopf)

b) Abendveranstaltung

Runde 3 - TOP 10 - Posingkür
Die besten Zehn (nur bei regionalen und überregionalen Meisterschaften) qualifizieren sich für die Abendveranstaltung, die meistens am Abend des gleichen Tages ausgetragen wird. Die TOP 10 beginnen mit der Posingkür. Jeder Teilnehmerin stehen für Ihrer Kür 90 Sekunden zur Verfügung. Anschließend wird die Musik ausgeblendet und die Athletin muß dann sofort die Bühne verlassen.

Bewertungsrichtlinien:
Akzeptabel ist jede Pose, die in irgendeiner Weise die Körperentwicklung zeigt. Das Posing kann auch Tanz- und Gymnastikelemente enthalten. Im Programm sollen die Posen fließend ineinander übergehen. Bodybuilding für Frauen ist zuerst und vor allem Bodybuilding, nicht Tanz oder Bodenturnen und auch keine Schönheitskonkurrenz oder Miss-Wahl.

Besonders wichtig sind : saubere Ausführung auch der individuellen Posen und deren Variationen, eine möglichst optimale Ausschöpfung der Kür gemäß den gegebenen Anlagen, Umsetzen der Musik in Bewegung, Übergänge bei den einzelnen Posen, Bewegungsablauf insgesamt, Kreativität in der Gestaltung der Kür, Gesichtsausdruck (nicht zur Grimasse verzerrt). Bewertet wird der Gesamteindruck der Darbietung unter Berücksichtigung von Muskulosität, Proportion, Muskelentwicklung und weiblicher Ästhetik.

Anschließend werden die 10 besten Athletinnen auf die Bühne gerufen und es erfolgt die Bekanntgabe der Plätze 10 bis 7. Die 6 Finalistinnen bleiben auf der Bühne.

Runde 4 - Finale -
a) Klassensieg Im Finale wird endgültig die Siegerin ermittelt. Die Teilnehmerinnen führen nach einem kurzen Line up gemeinsam die 5 Pflichtposen durch und zeigen dann im Posedown ( 60 Sekunden ) ihre Kür oder Variationen daraus. b) Gesamtsieg National wird eine Gesamtsiegerin ermittelt. Dabei treten die Klassensiegerinnen zum Stechen um den Gesamtsieg an. Sie führen zunächst die 5 Pflichtposen durch und zeigen dann anschließend im Posedown ihre Kür oder Variationen daraus. Dafür stehen 60 Sekunden zur Verfügung.

4. KAMPFGERICHT UND AUSWERTUNG Das Kampfgericht kann aus 5, 7 oder 9 Kampfrichterinnen und Kampfrichter bestehen. Jede Teilnehmerin erhält gemäß den Bewertungskriterien pro Runde von den Kampfrichtern eine Platzziffer. Für einen 1. Platz die Platzziffer 1, für einen 2. Platz die Platzziffer 2 usw. Die beste und schlechteste Platzziffer wird gestrichen (bei 9 Kampfrichtern die zwei besten und zwei schlechtesten Platzziffern) und die verbleibenden addiert. Die Athletin mit der niedrigsten Platzziffer ist Siegerin.

5. VERLETZUNG DER VERHALTENSREGELN a) bei wiederholter Mißachtung der Anordnungen des Wettkampfpersonals, der Wettkampfleitung oder des Hauptkampfrichters sowie bei wiederholter, unkorrekter Ausführung von Pflichtposen oder jeder Art eines Verhaltens, das den ordnungsgemäßen Ablauf des Wettkampfs stört, kann mit Platzzifferzuschlag oder Disqualifikation bestraft werden. b) Beschwerden können an den Hauptkampfrichter oder an den Wettkampfleiter gerichtet werden.

6. SIEGEREHRUNG Achten Sie bitte genau darauf, dass Sie sich bei der Siegerehrung zum einen sportlich fair verhalten und zum anderen die richtige Position einnehmen. Begonnen wird mit dem 6. Platz, der vom Publikum aus gesehen links außen steht. 5. Platz rechts außen, 4. Platz innen neben der Sechsten, 3. Platz innen neben der Fünften, 2. Platz in der Mitte links, 1. Platz in der Mitte rechts.

7. DOPINGKONTROLLEN Kontrollen werden gemäß den Dopingbestimmungen des DBFV e.V.,- bei Qualifikationen zu Europa-und Weltmeisterschaften werden Dopingtests nach Richtlinien der IFBB und des Internationalen Olympischen Komitees durchgeführt.

W e t t k a m p f r e g e l n - Männer / Jugend / Junioren / Senioren

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1. VORAUSSETZUNG
Teilnahmeberechtigt ist nur der Inhaber einer IFBB-Starterlizenz. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft in einem der IFBB angeschlossenen Studios. Zu Hause trainierende können beim nächstgelegenen IFBB-Studio Passiv-Mitglied werden.

2. TEILNAHMEBERECHTIGUNG
An Nationalen Meisterschaften dürfen nur deutsche Staatsangehörige teilnehmen, bei Regional-Meisterschaften nur Aktive mit entsprechendem Wohnsitz. Bei internationalen- oder überregionalen Meisterschaften auf deutschem Boden können auch Ausländer mit Wohnsitz in Deutschland teilnehmen. Ausländer ohne Wohnsitz in Deutschland müssen den Nachweis erbringen, daß sie Mitglied bei dem der IFBB angeschlossenen nationalen Verband ihres Heimatlandes sind.

3. ANMELDUNG
Anmeldeschluß ist mindestens 8 Tage vor Wettkampfbeginn. Die Anmeldung erfolgt durch das Studio, bei nationalen Meisterschaften und Qualifikationen zu Europa- oder Weltmeisterschaften u. bei Länderkämpfen (Bundesländer) durch den zuständigen Landesverband. Die Entsendung deutscher Teilnehmer zu im Ausland ausgetragenen internationalen Meisterschaften erfolgt ausschließlich durch den Bundesverband ( DBFV e.V./ IFBB ).

II. EINTEILUNG

1. Nach Alter
a) Jugend
Als Jugendliche gelten Teilnehmer, wenn sie am Tage des Wettkampfes das 18. Lebensjahr noch nicht vollendend haben. b) Junioren
National und International gelten Teilnehmer als Junioren, wenn sie am Tage des Wettkampfs das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Junioren können auch in der Männerklasse oder in der Body-Fitnessklasse starten.
Doppelstarts sind nicht möglich.
c) Männer
Teilnehmer gelten als Männer, wenn sie das 21.Lebensjahr vollendet haben.
d) Senioren
National und International gelten Teilnehmer als Senioren, wenn sie das 40. oder 50.Lebensjahr vollendet haben. Senioren können auch in der Männerklasse starten.

2. Nach Gewichtsklassen
Bei regionalen und nationalen Meisterschaften sind folgende Gewichtsklassen zugelassen:

a) Jugend
Klasse I bis 70 kg
Klasse II über 70 kg
b) Junioren
Klasse I bis 70 kg
Klasse II bis 80 kg
Klasse III über 80 kg
c) Männer
Klasse I bis 70 kg
Klasse II bis 80 kg
Klasse III bis 90 kg
Klasse IV über 90 kg
d) Senioren
Klasse I bis 80 kg
Klasse II über 80 kg
Klasse über 50 Jahre

Bei weniger als 3 Teilnehmern können Klassen zusammengelegt werden.

III. VERANSTALTUNG

1. EINSCHREIBEN
Die Teilnehmer müssen sich rechtzeitig an dem vom Veranstalter angegebenen Ort bei den vom Veranstalter bestimmten Personen melden. Während des Einschreibens wird jeder Teilnehmer im Posing-Slip gewogen. Wird beim Wiegen das Limit für eine Gewichtsklasse überschritten, so erhält der betreffende Aktive maximal 30 Minuten Zeit, um das erforderliche Gewicht zu erreichen. Teilnehmer, die das Wiegen innerhalb der zeitlichen Grenzen für ihre Gewichtsklasse versäumen, werden ausgeschlossen oder müssen, wenn zeitlich möglich, in der nächst höheren Klasse starten. Jugendliche, Junioren und Senioren müssen beim Einschreiben einen entsprechenden Altersnachweis erbringen. Nach Zuteilung der Startnummer muss jeder Teilnehmer die für ihre Einzelkür obligatorische, bespielte Musik-Kassette oder CD abgeben.
2. VERHALTENSREGELN
Jeder Teilnehmer muss einen sauberen, einfarbigen Posing-Slip tragen. In der Taille muss zwischen den Nähten noch Stoff vorhanden sein. Schmuckstücke, die am Körper getragen werden sind spätestens vor Betreten der Bühne abzunehmen (Uhren, Amuletts, Ketten, Ohrringe etc.) Bitte vergessen sie auch nicht, die Schuhe auszuziehen und eventuell den Kaugummi aus dem Mund zu nehmen. Bräunungsmittel dürfen nur dann verwendet werden, wenn sie mindestens einen Tag vor der Meisterschaft aufgetragen wurden. Die moderate Verwendung von Öl ist gestattet. Die Verwendung von glänzenden (z.B. Bronzeeffekt, Flitter) Cremes oder Öl ist untersagt. Trinken auf der Bühne ist nicht gestattet. Das kurzzeitige Verlassen des Teilnehmerfeldes ist nur auf Anordnung der Wettkampfleitung erlaubt. Den Anordnungen des technischen Personals und des Wettkampfleiters ist unbedingt Folge zu leisten.

3. TECHNISCHER ABLAUF DER BEWERTUNG

a) Vorentscheidung

Eliminations-Runde
Bei mehr als 17 Teilnehmern pro Klasse wird eine Eliminationsrunde durchgeführt. Die Bewertung beginnt mit der numerischen Aufstellung der Teilnehmer. Bei einer großen Teilnehmerzahl kann die Klasse in 2 Gruppen aufgeteilt werden. Nach der Beurteilung der Vorder- u. Rückenansicht führen die Athleten in Gruppen von 5 Teilnehmern gemeinsam die 7 Pflichtposen durch. Es können sich maximal 15 Teilnehmer für das Semi-Finale qualifizieren. Bedingt durch eventuell gleiche Platzziffern können auch weniger Teilnehmer zugelassen werden.

SEMI-FINALE

Runde 1 - Line-up -
Falls keine Eliminations-Runde nötig ist, beginnt die Bewertung mit dem Aufstellen der Teilnehmer in der Klasse I in numerischer Reihenfolge. Beginnend mit der Vorderansicht drehen sich alle Teilnehmer nach Angabe des Sprechers im Uhrzeigersinn zunächst zur Rückenansicht und anschließend wieder zur Ausgangsposition nach vorne. Körperhaltung: geschlossene Füße, gerade stehen, Kopf aufrecht halten, Blick gerade ausrichten, keine Muskelkontraktionen, Ellenbogen leicht gebeugt, keine Posen (auch nicht andeutungsweise) Bewertungsrichtlinien: Symmetrie, Harmonie, Proportion, gleichmäßige Muskelentwicklung, Gesamteindruck, athletische Erscheinung, allgemeine Körperpflege, Ausstrahlung.

Runde 2 - Vergleichsposen
Alle Teilnehmer treten nun zum Bühnenhintergrund zurück. Jeder Kampfrichter kann nun 2-5 Athleten zu Vergleichen in den 7 Pflichtposen herausrufen. Jede Teilnehmer muß mindestens einmal aufgerufen werden.

Pflichtposen
1. Pose - Doppelbizeps- Vorderseite
2. Pose - Latissimus von vorne
3. Pose - Seitliche Brustpose
4. Pose - Doppelbizeps- Rückenseite
5. Pose - Latissimus- Rückenseite
6. Pose - Seitliche Trizepspose
7. Pose - Bauch und Beine (Arme hinter dem Kopf)

Körperhaltung: Sämtliche Muskelgruppen sollten in jeder Pose angespannt sein. Bewertungsrichtlinien: Muskelmasse, Muskulosität, Muskelteilung, Proportion, exakte Ausführung der Posen, Ausstrahlung.

b) Abendveranstaltung

Runde 3 - TOP 10 - Posingkür Die besten Zehn (nur bei regionalen und überregionalen Meisterschaften) qualifizieren sich für die Abendveranstaltung, die meistens am Abend des gleichen Tages ausgetragen wird. Zuerst zeigt jeder Teilnehmer seine Posingkür. Nach 60 Sekunden wird die Musik ausgeblendet und der Athlet muß dann sofort die Bühne verlassen.
Bewertungsrichtlinien:
Saubere Ausführung auch der individuellen Posen und deren Variationen, möglichst optimale Ausschöpfung der Kür gemäß den gegebenen Anlagen, Kreativität in der Gestaltung der Kür, Übergänge bei den einzelnen Posen, Bewegungsablauf insgesamt, Umsetzung der Musik in Bewegung, Gesichtsausdruck (nicht zur Grimasse verzerrt) Gesamteindruck unter Berücksichtigung von Muskulosität, Masse und Proportion. Anschließend werden die 10 besten Athleten auf die Bühne gerufen und es erfolgt die Bekanntgabe der Plätze zehn bis sieben. Die 6 Finalisten bleiben auf der Bühne.

Runde 4 - Finale -
a) Klassensieg
Im Finale wird endgültig der Sieger ermittelt. Die Teilnehmer führen nach einem kurzen Line up gemeinsam die 7 Pflichtposen durch und zeigen dann im Posedown (60 Sekunden) ihre Kür oder Variationen daraus.
b) Gesamtsieg
National wird ein Gesamtsieger ermittelt. Dabei treten die Klassensieger zum Stechen um den Gesamtsieg an. Sie führen zunächst die 7 Pflichtposen aus und zeigen dann im Posedown ihre Kür oder Variationen daraus. Dafür stehen 60 Sekunden zur Verfügung.
4. KAMPFGERICHT UND AUSWERTUNG

Das Kampfgericht kann aus 5, 7 oder 9 Kampfrichterinnen und Kampfrichter bestehen. Jeder Teilnehmer erhält gemäß den Bewertungskriterien pro Runde von den Kampfrichtern eine Platzziffer. Für einen 1. Platz die Platzziffer 1, für einen 2. Platz die Platzziffer 2 usw.
Die beste und schlechteste Platzziffer wird gestrichen (bei 9 Kampfrichtern die zwei besten und zwei schlechtesten Platzziffern) und die verbleibenden addiert. Der Athlet mit der niedrigsten Platzziffer ist Sieger.

5. VERLETZUNG DER VERHALTENSREGELN
a) Bei wiederholter Mißachtung der Anordnungen des Wettkampfpersonals, der Wettkampfleitung oder des Hauptkampfrichters sowie bei wiederholter, unkorrekter Ausführung von Pflichtposen oder jeder Art eines Verhaltens, das den ordnungsgemäßen Ablauf des Wettkampfs stört, kann mit Platzzifferzuschlag oder Ausschluß bestraft werden. b) Beschwerden können an den Hauptkampfrichter oder an den Wettkampfleiter gerichtet werden.


6. SIEGEREHRUNG
Achten Sie bitte genau darauf, dass Sie sich bei der Siegerehrung zum einen sportlich fair verhalten und zum anderen die richtige Position einnehmen. Begonnen wird mit dem 6. Platz, der vom Publikum aus gesehen links außen steht. 5. Platz rechts außen, 4. Platz innen neben dem Sechsten, 3. Platz innen neben dem Fünften, 2. Platz in der Mitte links, 1. Platz in der Mitte rechts.


7. DOPINGKONTROLLEN
Kontrollen werden gemäß den Dopingbestimmung des DBFV e.V.-, bei Qualifikationen zu Europa-und Weltmeisterschaften werden Dopingtests nach Richtlinien der IFBB und des Internat.Olympischen Komitees durchgeführt.

W e t t k a m p f r e g e l n - Newcomer

Ergänzungen zu den Wettkampfregeln der FRAUEN / JUNIOREN / MÄNNER

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

TEILNAHMEBERECHTIGUNG
Am Newcomer-Pokal dürfen nur Aktive starten, die vorher noch nie an einer Bodybuilding-Meisterschaft teilgenommen haben.

II. KLASSENEINTEILUNG

a) Jugend
Keine Klasseneinteilung
Als Jugendliche gelten Teilnehmer, wenn sie am Tage des Wettkampfes das 18.Lebensjahr noch nicht vollendend haben.
b) Junioren
Keine Klasseneinteilung
Als Junioren geltenTeilnehmer , wenn sie am Tage des Wettkampfs das 21.Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
c) Frauen-Fitness- Leistungs- und Figurklasse
Keine Klasseneinteilung
d) Frauen
Klasse I bis 52 kg
Klasse II über 52 kg
e) Männer
Teilnehmer gelten als Männer, wenn sie das 21.Lebensjahr vollendet haben.
Klasse I bis 70 kg
Klasse II bis 80 kg
Klasse III über 80 kg

Bei weniger als 3 Teilnehmern können Klassen zusammengelegt werden.

III. VERANSTALTUNG

1. EINSCHREIBEN

Jugendliche und Junioren müssen beim Einschreiben neben der Starterlizenz einen entsprechenden Altersnachweis erbringen.

2. VERHALTENSREGELN

Bräunungsmittel dürfen nur eingeschränkt und nur dann verwendet werden, wenn sie mindestens einen Tag vor der Meisterschaft aufgetragen wurden. Die Verwendung von Öl ist grundsätzlich untersagt. Die Verwendung von nicht glänzenden Cremes ist gestattet. Den Anordnungen des technischen Personals und des Wettkampfleiters ist unbedingt Folge zu leisten.

3. BEWERTUNGSRICHTLINIEN

Die Bewertungskriterien entsprechen im wesentlichen den bereits bekannten Wettkampfregeln. Besonderen Wert legt die Jury auf ausgeglichene Muskelentwicklung, Symmetrie, Proportion, Gesamteindruck, gleichmäßige Bräunung, Muskelteilung, athletische Erscheinung. Eine gute Form wird vorausgesetzt. Extreme Muskelmasse, Definition oder -Vaskulosität ist nicht notwendig.

Athleten mit sichtbaren, auf Medikamentenmißbrauch rückzuführende externe Merkmale wie Akne, Gynäkomastie oder andere unästhetische Symptome führen zu einer negativen Bewertung.

Quelle: www.dbfv.de

Bayern München